zur Navigation springen

Brandstiftung in Flensburg : Wer zündelt in der Glücksburger Straße?

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Mehrere Brände am Wochenende und zu Wochenbeginn richten Schaden von mehreren 10000 Euro an.

Zum zweiten Mal innerhalb von nicht einmal zwei Tagen ist es zu einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in der Glücksburger Straße gekommen. In einem Abstellraum im Hochparterre des Hauses war ein Brand ausgebrochen – giftiger Qualm breitete sich im Treppenhaus aus. Die Polizei ermittelt nicht nur die Brandursache – ebenso prüfen die Ermittler, ob die Brände in einem Zusammenhang stehen.

Entdeckt wurde das Feuer von Hausbewohnern am Montagabend gegen 18.45 Uhr, die sofort den Notruf wählten. Als der Löschzug der Berufsfeuerwehr und die Freiwilligen Feuerwehren Engelsby und Jürgensby eintrafen, drang bereits dichter Qualm aus dem Treppenhaus. Glück im Unglück hatten die Mieter der Wohnungen im Gebäude: Nach Angaben von Einsatzleiter Rainer Blaas konnten sich einige Bewohner rechtzeitig ins Freie retten. Die Mieter aus den oberen Etagen, deren Wohnungen nicht verqualmt waren, beließ die Feuerwehr in ihren Räumen. Verletzt wurde nach Feuerwehr-Angaben niemand.

Unter schwerem Atemschutz machten sich die Einsatzkräfte auf die Suche nach dem Brandort. Diesen konnten sie schnell in einem Abstellraum in einem Zwischengeschoss finden: Dort waren Matratzen in Brand geraten. Noch bevor sich der Brand über die Tür in das Treppenhaus des Altbaus ausbreiten konnte, gelang es den Feuerwehrmännern, die Flammen einzudämmen und den Brand zu löschen. Nach Abschluss der Löscharbeiten konnten alle Hausbewohner in ihre Wohnungen zurückkehren.

Erst in der Nacht zu Sonntag musste die Feuerwehr zu einem Brand in die Glücksburger Straße ausrücken. Nur knapp 200 Meter von dem am Montag betroffenen Haus entfernt war es in der Nacht zu einem Kellerbrand gekommen. Dort musste die Feuerwehr drei Menschen über die Drehleiter retten, da der Brandrauch den Fluchtweg über das Treppenhaus versperrt hatte. Eine schwangere Frau musste zur Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Brandursache ist in beiden Fällen nach Angaben von Polizeisprecher Markus Langenkämper noch ungeklärt. „Wir ermitteln in Anbetracht der örtlichen Nähe beider Brandorte zueinander natürlich auch, ob die Feuer zusammenhängen“, erklärt er. „Besonders die Ermittlungen zum Feuer am Montagabend stehen noch ganz am Anfang“, räumt Langenkämper ein. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die zu den Zeiten der Brände verdächtige Beobachtungen in der Glücksburger Straße zwischen den Häusern 46 und 64 oder in der Nähe gemacht haben. Die Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon (0461) 484-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Zeugen, die Verdächtiges in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag beobachtet haben, mögen sich ebenfalls bei der Bezirkskriminalinspektion Flensburg melden. Zwischen 0.40 und 1.50 Uhr brannte es Auf dem Campus 1 und in der Nikolaus-Matthiesen-Straße 5. Die Polizei spricht von Brandstiftungen – ein Müllcontainer auf einem Müllsammelplatz und eine Altpapiertonne wurden angezündet.

Die Gesamtschadensumme der Brandserie beläuft sich nach Polizei-Angaben auf mehrere 10 000 Euro.

 

zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen