zur Navigation springen

Leserumfrage : Wer wird Mensch des Jahres 2014?

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Heute startet das Tageblatt seinen mittlerweile traditionsreichen Wettbewerb um großes ehrenamtliches Engagement und Zivilcourage.

Es sind vier von vielen „Helden des Alltags“ im allerbesten Wortsinne. Jahr für Jahr engagieren sich Bürger aus Flensburg und der Region ehrenamtlich für unser Gemeinwesen. Und gäbe es nicht Initiativen wie diese, das Engagement bliebe im Verborgenen und vielfach ungewürdigt. Seit 2002 hat der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (sh:z) das herausragende Engagement besonders aktiver und couragierter Menschen aus unserem Land mit dem Titel „Mensch des Jahres“ ausgezeichnet. Gewählt von den Lesern unserer Zeitung. Und die Beteiligung an dieser Aktion war jedes Mal enorm groß. Die Tageblatt-Redaktion startet ab heute zum vierten Mal mit einer eigenen regionalen Wahl. Vier Kandidaten – ein Duo und zwei Einzelkandidaten – sind für die Auszeichnung nominiert, von denen jeder einzelne für beherztes, langjähriges oder ungewöhnliches Engagement steht. Ein Mensch des Jahres ist jeder von ihnen. Wer nun „Mensch des Jahres 2014“ des Flensburger Tageblattes wird und beim Landesfinale mit dem Ministerpräsidenten auf Schloss Plön dabei ist, haben nun unsere Leser in der Hand.

Dr. Hans Carsten Jacobsen, seit 2006 Vorsitzender des Fördervereins der Stadtbibliothek, rief im April 2013 den Runden Tisch Bücherbus ins Leben. Der pensionierte Lehrer schaffte es damit, in der Flensburger Bevölkerung so stark zu mobilisieren, dass der Bücherbus gerettet – beziehungsweise mit dem eingesammelten Geld ein nagelneuer Bücherbus gekauft werden konnte.

Lukas Scholz (16) und Joel Moysich (17) sind Freunde und Lebensretter. Die beiden Jugendlichen aus Freienwill engagieren sich in ihrer Freizeit in der DLRG und sind während der Saison als Wachgänger am Holmarksee zu finden. Wie dringend notwendig diese Aufgabe ist, zeigte sich schon zu Beginn des Sommers, als die Freunde einem ertrinkenden Mann das Leben retteten.

Lukas und Joel aber sind als Rettungsschwimmer noch längst nicht ausgelastet. Zu ihren vielen Aktivitäten gehört auch der Jugendbeirat der Gemeinden. Lukas ist in Großsolt Vorsitzender, Joel sein Stellvertreter. In Freienwill sind die Posten anders herum verteilt.

Willy Sandvoß (63), Flensburgs erster Tierschützer, hat mehr als 30 Jahre mit großem persönlichen Engagement das Tierheim an der Westerallee geleitet. Zum 1. September ist die Galionsfigur des Flensburger Tierschutzvereins in Rente gegangen.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Okt.2014 | 08:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen