Weihnachtsdorf-Lied für Kinderhospizdienste

SG-Trompeter Marquardt Petersen ist beim Projekt für die Kinderhospize dabei.
SG-Trompeter Marquardt Petersen ist beim Projekt für die Kinderhospize dabei.

shz.de von
22. November 2013, 12:00 Uhr

Ein ganzes Dorf als weihnachtlicher Gastgeber – das gibt es nur in Wanderup. Viele ehrenamtliche Hände schmücken derzeit die Straßen und bauen die Kulisse für das einzige Weihnachtsdorf im Land auf. Mehr als 20 000 Besucher werden am ersten Adventswochenende erwartet. Jedes Jahr ergibt der dreitägige Weihnachtszauber eine imposante Spenden-Summe für die Kinderhospize im Land. Diesmal durch ein ganz besonderes Projekt – das Lied „Trag’ ein Licht durch alle Welt“, dessen Text und Musik von der Wanderuperin Doris Müller stammt. Im Studio von Andreas Fahnert wurde das Stück mit dem Trompeter-Talent Marquardt Petersen aus Sörup – bekannt aus Fernseh-Shows und als Trompeter der SG Flensburg-Handewitt – und den jungen Sängern Jonna, Lia und Janik aufgewertet.

Der Text ist berührend und macht Hoffnung – auf ein Leben „ohne Schmerzen“, das auf die Kinder wartet, die so schwer krank sind, dass sie diese Welt bald verlassen werden. „Gerade zu Weihnachten, in der Zeit der intensiven Gefühle sollte Sterben ein Thema sein“, sagte Sabine Kaack, Schirmherrin des vorigen Weihnachtsdorfes. Ihr Nachfolger ist Umweltminister Robert Habeck, der sich auch schwer beeindruckt vom karitativen Zweck zeigt. „Als Vater von vier Kindern weiß ich diesen hoch zu schätzen“, sagt er.

Kinder singen also für schwer kranke Kinder. Die CD mit dem Weihnachtsdorf-Song ist auf allen gängigen Musikportalen als CD bestellbar oder steht zum Download bereit. Jede CD und jeder Download füttert das Spendenkonto für die Kinderhopizdienste. Ebenso wie die vielen Wichtel, die gegen eine Spende von je einem Euro aus dem Dorf mit genommen werden können. Auch beim Spiel der SG Flensburg-Handewitt gegen Kiel am Sonntag werden diese Wichtel in der Flens-Arena angeboten.

Wichtig sind den Weihnachtsdorf-Veranstaltern die stressfreie Atmosphäre und viele kostenlose Angebote. Dazu zählen die Auftritte der Flensburger Stadtbläser, des Hattstedter Flötenchors, des Gospelchors Wanderup, des Tarper Shantychors und erstmals der legendären „Wacken Firefighters“. Kostenlos sind auch die Konzerte des Kinderliedermachers „Grünschnabel“, alias Burghardt Wegner, der Kleine und Große in Bewegung bringen will. Weitere Höhepunkte sind die Feuer-Shows der „Fire-Devils“ im Hüttendorf, die an verschiedenen Schauplätzen gespielte „Lebendige Weihnachtsgeschichte“, die Aktionen rund um das Heimatmuseum, die Weihnachtshalle der Landfrauen, die Wikinger-Darbietungen und die Tanzvorführungen des Turnzentrums Nord.

Eröffnet wird das Weihnachtsdorf am Freitag, 29. November, um 18 Uhr auf dem Dörpsplatz – mit dem Kommando: „Alle Lichter an!“ Danach besteht die Gelegenheit zu einem ausgiebigen Bummel durch die Gassen, Scheunen, Höfe und Garagen, die viele Einwohner öffnen, um Kunsthandwerk, Deko-Artikel und Schlemmereien anzubieten. Am 30. November ist das Dorf von 11 bis 22 Uhr und am ersten Adventssonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Flyer liegen in Wanderup aus. Ein kostenloser Shuttle-Service von ausgewiesenen Parkplätzen ist eingerichtet

www.weihnachtsdorf-wanderup.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen