zur Navigation springen

Flensburg : Wasserrohrbruch: Marienallee teilweise gesperrt

vom

Die Betriebsräume der Firma wurden überflutet. Feuerwehr und THW mussten abpumpen.

Flensburg | Wegen eines Rohrbruchs einer Hauptwasserleitung bei einem Flensburger Unternehmen sind am Montagmorgen rund 150 Mitarbeiter Zuhause geblieben. Die Marienallee musste teilweise abgesperrt werden, um die Pumparbeiten vom Technischen Hilfswerk und der Berufsfeuerwehr zu gewährleisten.

Einige Angestellte hatten die Betriebsräume der Gummistrumpffabrik Heinz Schiebler überflutet vorgefunden und den Notruf der Feuerwehr gewählt. „Große Teile des gesamten Betriebsgeländes und die Produktionsstätten stehen teilweise bis einen Meter unter Wasser“, berichtete Einsatzleiter Axel Wamser von der Flensburger Berufsfeuerwehr am Morgen.

Auf dem gesamten Betriebsgelände an der Marienallee wurden gelbe und weiße Schläuche über mehrere hundert Meter Länge zum Abpumpen verlegt. Einsatzkräfte der Flensburger Stadtwerke hatten die Wasserversorgung in dem Bereich abgestellt, Mitarbeiter von Tiefbaufirmen suchten im Auftrag der Stadtwerke fieberhaft nach der Bruchstelle. Wie hoch der Sachschaden ist, konnte noch nicht abgeschätzt werden.

Bereits am Samstag war die Falkenbergschule von einer defekten Wasserleitung betroffen erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 12.Dez.2016 | 12:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert