Gelting : Was tun gegen das Hochwasser?

Vor sieben Jahren  setzte Starkregen ganz Gelting unter Wasser. Das soll in Zukunft verhindert werden.
Vor sieben Jahren setzte Starkregen ganz Gelting unter Wasser. Das soll in Zukunft verhindert werden.

Gelting setzt eine Lenkungsgruppe ein. Großes Interesse bei erster Gemeinderatssitzung unter Bürgermeister Boris Kratz.

Avatar_shz von
02. Oktober 2018, 19:17 Uhr

Es war ein langer Abend: Bei der ersten Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Gelting unter der Leitung des neuen Bürgermeisters Boris Kratz, stellten die Mitglieder fest, dass in den nächsten Jahren eine Menge Arbeit auf sie zukommen wird. Der Saal des Gasthofes Gelting war gut gefüllt, das zeigte das Interesse der Bürger an der Arbeit der neu gewählten Gemeindevertreter. Nach einem Bericht des Bürgermeister folgte ein ausführlicher Statusbericht des Bauhofleiters Maik Teubler. Teubler teilte mit, dass er seine Tätigkeit als Bauhofleiter zeitnah beenden wird. Die Gemeinde zum nächstmöglichen Termin einen entsprechenden Nachfolger.

Im Anschluss stellten die Ausschussvorsitzenden kurz die Schwerpunkte ihrer Arbeit in den nächsten Monaten und Jahren vor Thomas Asmuss für den Haupt- und Finanzausschuss; Sport, Soziales und Birkhalle durch Marco Witt; Touristik, Wirtschaftsförderung und Bürgerpark durch Jasmin Schalk. Der Vorsitzende des Infrastruktur- und Umweltausschusses Hinrich Maack war verhindert. Nach der Umstrukturierung der Ausschüsse in der letzten Sitzung im Juni war anhand der Berichte zu erkennen, dass bereits nach kurzer Einarbeitungszeit viele Projekte angestoßen und auf den Weg gebracht werden konnten.

Als nächster Punkt folgte ein Vortrag des Vorsitzenden des MTV Gelting, Axel Krüsmann. Sein ausführlicher Bericht über den Zustand der Sportanlagen, insbesondere des Sportplatzes und der Aschenbahn sowie des Umkleidehauses zeigte, in welchem desolaten Zustand sich die Außenanlagen zwischenzeitlich befinden. Hier besteht in den Augen des Vorsitzenden des MTV dringender Handlungsbedarf. Er berichtete, dass im Juli 2017 das Institut für Sportwissenschaft der Uni Kiel mit der Durchführung einer Sportstättenentwicklungsplanung beauftragt wurde. Das Vorhandensein dieses Planes sei eine gute Voraussetzung zur Beantragung von Fördergeldern um eine Sanierung der Anlagen zu ermöglichen.

Um dem großen Thema des Hochwasserschutzes gerecht zu werden, wurde eine Lenkungsgruppe unter Vorsitz von Hans-Christian Jürgensen gebildet. Es wurde noch einmal klargestellt, dass die Gemeinde hier nur eine beratende Funktion hat.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen