Haurup-Hoffnung : Warum auf der Todeskreuzung kein Kreisverkehr entsteht und die Ampel auf sich warten lässt

Avatar_shz von 02. Mai 2021, 12:03 Uhr

shz+ Logo
Als eine Art kleinster Kompromiss wurden im Herbst 2008 an den Einmündungen des Oeverseerings Stoppschilder aufgestellt.
Als eine Art kleinster Kompromiss wurden im Herbst 2008 an den Einmündungen des Oeverseerings Stoppschilder aufgestellt.

Nach mehreren Unfällen mit teils tödlichem Ausgang steht an der Kreuzung inzwischen gerade mal ein Stoppschild.

Handewitt | Es ist bald 15 Jahre her: Im Sommer 2006 beschäftigten sich mehrere Berichte im „Flensburger Tageblatt“ mit der „Todeskreuzung“ in Haurup-Hoffnung. Ein Auto war damals ungebremst auf die Bundesstraße gerast und tötete dabei einen jungen Autofahrer. Die Wanderuperin Thea Großer trauert seitdem um ihren Sohn Robert – und ist genauso lange enttäuscht,...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen