zur Navigation springen

Lindewitt : Wanderfreunde sind ein starkes Team

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Wenn sich die Gruppe von der Geest zu einer Wanderung anmeldeten, gehen sie meist mit mehr als 60 Teilnehmern an den Start. Die aktivsten Mitglieder absolvieren mehr als eine Wanderung täglich.

„Wir haben einen guten Namen in Schleswig-Holstein“, sagte der Vorsitzende der Wanderfreunde Lindewitt, Bernhard Petersen, in der Jahresversammlung des Vereins. Allein die Sommer- und die Winterwanderung 2016 in Lindewitt hätten 1100 Wanderer aus dem ganzen Land angezogen. Wenn sich die Wanderfreunde Lindewitt irgendwo in Schleswig-Holstein zu einer Wanderung als Gruppe anmeldeten, so seien sie mit mehr als 60 Teilnehmern meist die stärkste Gruppe aller Wandervereine. Mit 205 Vereinsmitgliedern sei die Entwicklung leicht positiv, während im Lande viele Vereine eine gegenteilige Entwicklung beklagten und teilweise aufgeben müssten.

Es zeuge von wahrem Wandereifer, wenn allein 16 Vereinsmitglieder für mehr als 50 Teilnahmen an Wanderveranstaltungen in 2016 ausgezeichnet wurden, führte Petersen weiter aus. Dazu gehörten vor allem die nachgewiesenen Strecken auf den permanenten Wanderwegen.

Für 2016 hat Bernhard Petersen 431 Wanderungen auf seinem Konto, also mehr als eine am Tag. Die knapp 80-jährige Elke Schlund kommt auf 405 Teilnahmen. Sie wurde noch für eine andere Leistung ausgezeichnet: Seit 2009 ist sie die zwölf Kilometer des permanenten Wanderweges in Schafflund 1200 Mal gelaufen, dies sind allein auf dieser Strecke 14  400 Kilometer.

In ihren Ämtern bestätigt wurden der zweite Vorsitzende Herbert Rieck, Kassenführerin Karin Lätsch und Annegret Hinrichsen, technische Leiterin Innendienst. Regina Pagenkopf wird die Kassenprüfung unterstützen.

Die traditionelle mehrtägige Fahrt über Himmelfahrt führt in diesem Jahr einmal mehr in den Bayerischen Wald, 2018 soll es auf die Insel Rügen gehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen