zur Navigation springen

Stadtwerke Flensburg : Wärme wird teurer, Strom nicht

vom

Die Flensburger Stadtwerke werden die Strom- und Wasserpreise im neuen Jahr nicht erhöhen. Dafür soll der Fernwärmepreis steigen.

shz.de von
erstellt am 11.Nov.2014 | 15:53 Uhr

Flensburg | Zum zweiten Mal in Folge halten die Flensburger Stadtwerke zwar den Strompreis stabil. Dafür soll im neuen Jahr die Fernwärme aus Flensburg teurer werden. Stadtwerke-Chef Maik Render und sein Vertriebsleiter Heinz-Gerhard Gülck kündigten heute Mittag eine Erhöhung der Fernwärmepreise um durchschnittlich 3,3 Prozent an - 3,9 Prozent beim Arbeitspreis und 1,9 Prozent beim Grundpreis. Für den einzelnen Haushalt führt dies zu Mehrkosten von 1,62 Euro pro Monat für eine Wohnung und 6,03 Euro pro Monat für ein größeres Einfamilienhaus. Die Preiserhöhung begründeten Render und Gülck folgendermaßen: "Strom und Fernwärme werden im Flensburger Kraftwerk in einem gekoppelten Prozess erzeugt. Dieser Strom wird teilweise an der Strombörse verkauft. Aufgrund von sinkenden Preisen an der Strombörse erhalten die Stadtwerke geringere Erlöse für ihren Strom, mit denen sie die Kosten der Fernwärme kompensieren können. Ebenfalls preistreibend wirken sich die gestiegenen Kosten für die CO-Zertifikate aus. Zum einen sind die Preise pro Zertifikat gestiegen zum anderen erhalten die Stadtwerke auf Basis der gesetzlichen Regelung weniger Zertifikate kostenlos zugeteilt als früher und müssen mehr Zertifikate zukaufen. Letztendlich investieren die Stadtwerke 128 Millionen Euro in eine neue Gas- und Dampfturbinenanlage (Kessel 12-Projekt), die die Umwelt schont und bis zu 40% weniger CO2 emittiert, aber eben auch durch die Einnahmen finanziert werden muss."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen