Kreis Schleswig-Flensburg : VW Golf rammt Kleinbus – acht Menschen verletzt

Der VW Golf und der Kleinbus an der Unfallstelle.

Der VW Golf und der Kleinbus an der Unfallstelle.

Der mutmaßliche Unfallverursacher war auf die Gegenfahrbahn geraten. Die Verletzten kamen in die Notaufnahme.

shz.de von
13. April 2018, 12:51 Uhr

Freienwill | Bei einer Kollision zwischen einem VW Golf und einem Kleinbus zwischen Freienwill und Großsolt im Kreis Schleswig-Flensburg sind am Freitagmittag insgesamt acht Menschen verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 11.40 Uhr.

In einer leichten Kurve soll ein aus Richtung Flensburg kommender und mit zwei Personen besetzter VW Golf aus noch ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten sein und den entgegenkommenden Kleinbus, der mit insgesamt sechs Personen besetzt war, gerammt haben. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass ein Vorderrad des VW-Busses abriss und der Wagen auf die Seite stürzte.

Die von Unfallzeugen alarmierte Rettungsleitstelle entsandte mehrere Rettungswagen und einen Notarzt sowie die Freiwilligen Feuerwehren Freienwill und Hürup sowie die Berufsfeuerwehr Flensburg zur Befreiung und Versorgung der Verletzten an die Unfallstelle auf der Landesstraße 23.

Keiner der Unfallbeteiligten war im Fahrzeug eingeklemmt. Bei den Insassen des Kleinbusses soll es sich um zwei Erwachsene, zwei Jugendliche sowie zwei Kleinkinder handeln. Nach einer Erstversorgung am Unfallort wurden alle acht Verletzten in die Notaufnahme gebracht. Nach bisherigen Erkenntnissen soll keiner der Fahrzeuginsassen schwere Verletzungen erlitten haben. Ein in dem Kleinbus mitfahrender Hund blieb bei dem Unfall unverletzt.

Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen und abtransportiert werden. Die L23 war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert