zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

17. Dezember 2017 | 03:53 Uhr

Vorfahrt für Hybrid-Busse

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

2016 fahren schon sechs Busse teilweise elektrisch / Zum Fahrplanwechsel bessere Anbindung Weiches und weitere Neuerungen im Netz

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2015 | 10:54 Uhr

Einen Bus und vier Fahrer lässt sich Aktiv-Bus die bessere Anbindung Weiches ans Busnetz kosten. Ein ganzes Jahr Arbeit und jede Menge Gehirnschmalz hat es gekostet, die Fahrpläne der Linien 11 und 12 erst voneinander zu trennen und dann wieder aufeinander abzustimmen. In zehn Tagen geht’s los: Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember verbessert Aktiv-Bus die Fahrten zwischen dem Stadtzentrum und dem rasant wachsenden Stadtteil Weiche; sonnabends zwischen 14 und 20 Uhr wird es sogar dreimal so viele Fahrten geben wie bisher.

Im Busdepot an der Apenrader Straße steht ein neuer Gelenkbus, der gerade innen verkabelt und umgerüstet wird; es ist ein Vorführwagen, deshalb muss er jetzt für die Flensburger Bedürfnisse modifiziert werden. Er hat einen Hybridmotor, fährt also zum Teil elektrisch und spart somit Diesel, zudem läuft er an den Haltestellen deutlich leiser und stößt weniger Schadstoffe aus.

„Im kommenden Jahr werden wir drei weitere Hybridbusse anschaffen“, kündigt Aktiv-Bus-Geschäftsführer Paul Hemkentokrax an. Dann hat man mit sechs Hybriden von insgesamt 25 Bussen fast einen Anteil von 25 Prozent erreicht. Doch der Bus-Chef stellt klar, dass die für Flensburg noch neuen Fahrzeuge „eine Brückentechnologie“ sind. Die Zukunft, da ist sich Hemkentokrax sicher, wird den komplett elektrischen Bussen gehören.

Doch nach Weiche geht es zunächst noch konventionell mit Dieselantrieb. Wie berichtet, werden die Linien 11 und 12, die bislang ineinander übergehen, entkoppelt. Die 11 kommt wie bisher vom Twedter Plack über Südermarkt und Citti-Park nach Weiche fährt durch die Gartenstadt und weiter bis zur Nikolaus-Matthiesen-Straße; hier wendet sie und fährt zurück. Die 12 kommt vom Zob über Rude nach Weiche und fährt weiter bis in die Gartenstadt. Von der Gartenstadtallee geht es retour. Durch die Neuregelung ergibt sich innerhalb Weiches ein Zehn-Minuten-Takt. Zudem kann man künftig am Zob von der Linie 12 mit vier Minuten Zeit auf die 3 umsteigen, um zum Beispiel zu den Krankenhäusern zu kommen: „Da gab es eine große Nachfrage“, sagt Bela Bergemann, der zusammen mit Eike Dämmig die neuen Fahrpläne konstruiert hat – und dabei auch Aspekte wie Ruhezeiten für die Fahrer und Fahrerwechsel berücksichtigen musste.

Aktiv-Bus rechnet allerdings auch mit Beschwerden: Durch die Entkoppelung der Linien gibt es keine direkte Verbindung mehr von der Rude über Weiche zum Citti-Park. „Das ist die Kröte, die wir schlucken mussten“, so Hemkentokrax.

Zum Fahrplanwechsel am übernächsten Sonntag wird über die Linie 10 zudem der Timm-Kröger-Weg auf der Westlichen Höhe mit 50 Prozent mehr Fahrten besser angebunden. Die Linie 15 verschwindet aus dem Portfolio, ihre Fahrten werden in die 14 integriert. Der Fahrplan wird um eine späte Fahrt um 20.50 Uhr zum Fördepark erweitert; Rückfahrt ist – vor allem für Mitarbeiter der Geschäfte – um 21.03 Uhr.

Die Nachtbusse fahren wie bisher, die große Schleife durch den Norden bekommt aber einen eigenen Namen und heißt ab 13. Dezember N2. „Es kommt hin und wieder vor, dass jemand in den N1 einsteigt, nach Weiche wollte, aber dann erstmal eine Stadtrundfahrt durch den Norden machte“, so Begemann. „Jetzt ist es deutlicher.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen