Flensburger Förde : Viele Feuerquallen in Solitüde und Sandwig

In Solitüde wurden gestern Nachmittag 16 Grad Wassertemperatur gemessen.
Feuerquallenwarnung heute in Solitüde.

Am Freitag waren die Strände an der Förde wieder überwiegend Feuerquallen-frei.

shz.de von
26. Juli 2018, 16:06 Uhr

Es ist nach wie vor heiß an den Badestränden in und um Flensburg: Die Luft- und Wassertemperaturen in Wasserleben und Holnis lagen gestern Nachmittag jeweils bei 29-, bzw. 24 Grad. Die DLRG-Wachstation in Solitüde meldete angenehmere Temperaturen: In der Luft wurden 25 Grad und 21 Grad im Wasser gemessen. Am Badestrand in Sandwig zeigten die DLRG-Thermometer 31 Grad (Luft) und 26 Grad (Wasser).  Am Freitag waren die Strände an der Förde wieder überwiegend Feuerquallen-frei. Weitere Informationen rund um die Badestrände gibt es in der DLRG-App.

Die Rettungsschwimmer in Wassersleben und Holnis berichteten ausschließlich von Ohrenquallen, Feuerquallen waren keine zu sehen. In Solitüde und Sandwig wurden hingegen Unmengen von Feuerquallen gesichtet. Die DLRG Sandwig verzeichnete gestern Nachmittag gegen 15 Uhr 14 Notfälle, davon 12 wegen Verbrennungen durch Feuerquallen. Die Verbrennungen einer Feuerqualle können starke Schmerzen und Juckreiz hervorrufen. Sie müssen so schnell wie möglich versorgt werden. Die Rettungsschwimmer in Solitüde und Sandwig warnten Strandgäste gestern eindringlich davor, in der Ostsee zu baden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert