Shopping in Flensburg : Verkaufsoffener Sonntag: Kleidung gefragt

Als proppevoll bezeichnete ein Händler die Innenstadt.
Als proppevoll bezeichnete ein Händler die Innenstadt.

Für die ganz großen Umsätze war das Wetter beim Sonntags-Shopping in der Innenstadt und den Parks einfach zu gut.

shz.de von
04. Mai 2015, 13:27 Uhr

Des einen Freud ist des anderen Leid. Spielte das gute Wetter gestern dem Textileinzelhandel in die Kassen, hatten der Buchhandel oder auch die Center am Stadtrand vielleicht ein wenig das Nachsehen. „Die Stadt ist knallvoll, aber wir werden nicht überrannt“. Dieses Fazit zog Ulf Hansen gestern. Für den Buchhandel sind die Sonntage nicht die ausschlaggebenden Verkaufstage, sagte der Vorsitzende der Händler-Gemeinschaft City Flensburg, einer Gemeinschaft dort angesiedelter Händler. Dem Umsatz zuträglich ist Hansen zufolge schlechteres Wetter.

Ähnlich sieht es Jörg Barth vom Citti-Park: „Das Wetter war für uns zu gut.“ Dennoch war der Center-Manager mit dem Zulauf der Menschen zufrieden. Die interaktive Ausstellung „E-motion – Elektromobilität bewegt“ zog viele Fahrzeug-Freunde auf das Gelände. Barth möchte auf die verkaufsoffenen Sonntage jedoch nicht verzichten. Es seien schon umsatzstarke Tage: „Die Leute haben sonntags einfach mehr Zeit“, erklärte er.

Zufrieden nahm auch Hausinspektor Ingo Andresen die Kunden mit den Tüten in der Hand in der Flensburg-Galerie zur Kenntnis.

Gut Lachen hatten Händler wie Peek & Cloppenburg. „Es ist sensationell“, sagte Ulf von Finthel. Der Geschäftsführer freute sich beim Vergleich zum Vorjahressonntag über ein zweistelliges Plus. Auf der Großen Straße sorgte ein Kinderwagenrennen für Unterhaltung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen