Kropp : Verheerender Brand in Wohnheim

Flammen im Anbau: Außer den umliegenden Feuerwehren wurde auch  ein   Schleswiger Löschzug mit Drehleiter angefordert. Foto: Iwersen (2)
1 von 2
Flammen im Anbau: Außer den umliegenden Feuerwehren wurde auch ein Schleswiger Löschzug mit Drehleiter angefordert. Foto: Iwersen (2)

Großfeuer zerstört Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung. 14 Bewohner verloren ihr Hab und Gut.

Avatar_shz von
20. März 2013, 12:01 Uhr

Kropp | Die Flammen schlugen schon meterhoch aus einem Anbau, als die Einsatzkräfte der Feuerwehr gestern Morgen an dem Behinderten-Wohnheim im Kropper Ortsteil Mielberg eintrafen. Innerhalb kürzester Zeit breitete sich das Feuer dann auch auf das Haupthaus aus. Mehr als 100 Einsatzkräfte konnten nicht mehr verhindern, dass 14 behinderte Menschen obdachlos wurden.

Der Brand war offenbar kurz nach sechs Uhr am Morgen ausgebrochen. Die Rettungsleitstelle in Harrislee löste sofort Großalarm aus, da es sich bei dem Gebäudekomplex um eine betreute Wohneinrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung handelt und zunächst vermutet wurde, dass sich noch Menschen in dem brennenden Haus befinden. "Dies bestätigte sich glücklicherweise nicht", erklärt Feuerwehrsprecher Thomas Neubert. Alle Bewohner hatten das Wohngebäude rechtzeitig verlassen können.

Neben den umliegenden Feuerwehren wurden auch die Schleswiger Drehleiter sowie die Flugplatzfeuerwehr vom nahe gelegenen Bundeswehr-Flugplatz Jagel alarmiert. "Die Wasserversorgung aus dem Hydrantennetz reichte hier nicht aus", berichtet Neubert. Die großen Tanklöschfahrzeuge der Bundeswehr brachten im Pendelverkehr Löschwasser an die Einsatzstelle.

Trotz aller Bemühungen der mehr als 100 eingesetzten Feuerwehrleute konnten weder der Anbau noch das Wohngebäude gerettet werden. "Das Feuer hat sich über den Dachstuhl auch auf das Haupthaus ausgebreitet", so Thomas Neubert. Zudem erschwerte die Eindeckung des Daches mit Blechplatten die Löscharbeiten zusätzlich.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die unter Schock stehenden Bewohner wurden zunächst durch die Seelsorgerin der Feuerwehr betreut und später durch das Diakoniewerk Kropp anderweitig untergebracht. Noch unklar ist die Brandursache. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Durch das Feuer haben die 14 Bewohner all ihr Hab und Gut verloren. Eine Spendensammlung wird vom Kropper Ordnungsamt koordiniert: Telefon 0 46 24/72 15. Benötigt werden Dinge des täglichen Bedarfs (Körperpflegemittel) und Kleidung. Spenden können auch direkt beim Diakoniewerk Kropp abgegeben werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen