Kampfmittelräumdienst im Einsatz : Verdächtiger Gegenstand: Hafenspitze in Flensburg wieder freigegeben

Die Hafenspitze ist am Sonntagabend weiträumig abgesperrt worden.

Die Hafenspitze ist am Sonntagabend weiträumig abgesperrt worden.

Ein Rohr mit abgeklebten Enden und Kabeln sorgte am Sonntagabend für einen Einsatz an der Hafenspitze.

shz.de von
09. September 2018, 21:30 Uhr

Flensburg/Altstadt | Polizeieinsatz am Sonntagabend im Bereich der Hafenspitze: Nachdem Passanten ein mit Klebeband verschlossenes Rohr, aus dem Kabel herausragten, gefunden hatten, sperrte die Polizei den Bereich an der Hafenspitze in Flensburg ab. „Es handelt sich um  Pyrotechnik bei der die Effektladung nicht mehr vorhanden war“, so Sandra Otte, Pressesprecherin der Polizei Flensburg nach dem der Kampfmittelräumdienst den Gegenstand als „nicht gefährlich“ eingestuft hatte. Die Polizei gab gegen 21.25 Uhr Entwarnung.

Auf einer Grünanlage hatten Passanten einen verdächtigen, bombenähnlichen Gegenstand gefunden. Die Polizei sperrte das Gebiet daraufhin weiträumig ab.

Der verdächtige Gegenstand liegt auf einer Grünfläche nahe der Hafenspitze.
Heiko Thomsen/Nordpresse

Der verdächtige Gegenstand liegt auf einer Grünfläche nahe der Hafenspitze.

Der Anruf ging um 17.42 Uhr auf der Leitstelle ein. „Passanten haben im Bereich der Hafenspitze – direkt auf dem Veranstaltungsgelände – einen verdächtigen Gegenstand entdeckt“, bestätigte die Pressesprecherin. Dort hatte am Wochenende das Festival Rock4Peace stattgefunden.

Die Beamten forderten den Kampfmittelräumdienst an, um den Gegenstand genauer zu untersuchen. „Wir vermuten, dass der Gegenstand nicht gefährlich ist. Bis wir Gewissheit haben, wird das Gelände weiterhin abgesperrt“, erklärte Otte auf Nachfrage des Flensburger Tageblatts.

Im Einsatz waren neben der Pressesprecherin vier Polizeibeamte.

Auf shz.de bleiben Sie auf dem Laufenden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert