Sollerup : Ute Richter ist neue Amtsvorsteherin

Die neue Amtsvorsteherin Ute Richter mit ihren wiedergewählten Stellvertretern Willy Toft (l.) und Rolf-Dieter Lippert.
Die neue Amtsvorsteherin Ute Richter mit ihren wiedergewählten Stellvertretern Willy Toft (l.) und Rolf-Dieter Lippert.

Jannebys Bürgermeisterin plädiert für hauptamtliche Leitung des Gremiums.

shz.de von
10. Juli 2018, 12:15 Uhr

Sollerup | Ute Richter, seit 15 Jahren Bürgermeisterin der Gemeinde Janneby, ist auf der konstituierenden Sitzung des Amtsausschusses Eggebek zur neuen Amtsvorsteherin gewählt worden. Der bisherige Amtsvorsteher Jacob Bundtzen kandidierte nicht erneut. Die 13 Ausschussmitglieder haben abhängig von der Größe der Gemeinde mehrere Stimmen, die gebündelt abgegeben werden müssen. Insgesamt sind Amtsausschuss Eggebek 37 Stimmen zu vergeben. In geheimer Wahl entfielen auf Ute Richter, einzige Kandidatin, 26 Stimmen, sechs Gegenstimmen und fünf Enthaltungen. In offener Abstimmung wurden anschließend Rolf-Dieter Lippert (SSW) aus Wanderup und Willy Toft (CDU) aus Eggebek als Stellvertreter wiedergewählt.

Richter versprach, alle Mitglieder des Amtsausschusses in die Entscheidungsprozesse einzubeziehen. „Bereits in den Vorgesprächen habe ich deutlich gemacht, dass ich die ehrenamtliche Leitung eines Amtes nicht mehr für zeitgemäß erachte“, sagte Richter. Die Aufgaben der Ämter seien in den vergangenen Jahrzehnten wesentlich komplexer geworden. Daher wolle sie sich dafür einsetzen, die Organisation des Amtes von einer ehrenamtlichen Leitung in eine hauptamtliche Leitung zu verändern.

Danach verabschiedete die neue Amtsvorsteherin Hans-Peter Nissen aus Sollerup (15 Jahre), Silke Hünefeld aus Jörl und Marret Andresen aus Langstedt (10) sowie Peter Axelsen (5) aus Wanderup.

Lars Fischer, Leitender Verwaltungsbeamter, berichtete über den Modellversuch zur Schulbegleitung, der ab dem neuen Schuljahr an der Eichenbachschule im Auftrag des Kreises beginnt. Dafür werden acht Schulbegleiterinnen mit insgesamt 180 Stunden wöchentlich eingestellt. Die Schulbegleitung wird in Absprache mit den Lehrkräften zur Unterstützung der Schüler eingesetzt.

Weiter wies Fischer darauf hin, dass die Eichenbachschule zum neuen Schuljahr um vier Containereinheiten erweitert wird. Parallel dazu liegt ein erster Entwurf für einen Schulerweiterungsbau vor, für den ein Förderantrag beim Land gestellt worden ist.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen