Urteil des Oberlandesgerichts : Unternehmen aus Flensburg darf nicht mit „grünem Regionalstrom“ werben

Avatar_shz von 18. September 2020, 15:28 Uhr

shz+ Logo
Ein Unternehmen aus Flensburg warb mit „grünem Regionalstrom“  aus der Region – zu Unrecht, wie das schleswig-holsteinische Oberlandesgericht jetzt feststellte.

Ein Unternehmen aus Flensburg warb mit „grünem Regionalstrom“  aus der Region – zu Unrecht, wie das schleswig-holsteinische Oberlandesgericht jetzt feststellte.

Der Strom stammt, anders als durch Werbung vermittelt, nicht ausschließlich aus Anlagen in der Nähe des Verbrauchers.

Schleswig/Flensburg | Das schleswig-holsteinische Oberlandesgericht hat eine irreführende Werbung mit „grünem Regionalstrom“ verboten.Ein Flensburger Unternehmen, das Energielieferungsverträge vermittelt, hatte mit „sauberem Strom aus der Nachbarschaft geworben“, obwohl das Unternehmen auch Strom aus Anlagen vermittelt, die mehrere 100 Kilometer von dem interessierten Verbr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen