zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

21. August 2017 | 20:10 Uhr

Flensburg : Unfallort wird zum Tatort

vom

Ein Fußgänger schlägt in Flensburg einen Autofahrer bewusstlos - der Mann hatte sein Kind angefahren. Der Zehnjährige und der Autofahrer kommen verletzt ins Krankenhaus.

Flensburg | Ein Autofahrer hat am Samstagabend gegen 19 Uhr an der B199 am Friedenshügel in Flensburg ein Kind angefahren, das gerade die Straße überquerte. Der Zehnjährige hatte offenbar Grün, rannte vor seinem Vater auf den Fußgängerüberweg - und wurde vom Auto erfasst, das von der Marienallee auf die B199 abbog. Das Kind wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Als der Autofahrer sich um den Jungen kümmern wollte, kam der Vater auf ihn zu. Mitten auf der Fahrbahn kam es zum heftigen Wortwechsel zwischen den Männern. Der Fußgänger schlug den Autofahrer, dieser stürzte bewusstlos auf die Fahrbahn. Der Autofahrer wurde dabei schwer verletzt.

Von Zeugen alarmierte Rettungskräfte der Flensburger Berufsfeuerwehr und ein angeforderter Notarzt versorgten die schwerverletzen Verkehrsteilnehmer an der Unfallstelle, sie wurden in Flensburger Krankenhäuser eingeliefert. Lebensgefahr besteht nach Polizeiangaben nicht. Die Polizei sicherte Spuren am Unfallort und befragte Zeugen. Die Ermittlungen zum Hergang des Falls dauern an.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2013 | 09:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert