zur Navigation springen

Vandalismus : Unbekannte verwüsten Transporter der Tafel

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Vandalismus an der Waldstraße: Drei Fahrzeuge wurden beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt etwa 3000 Euro.

Flensburg | Dem Fahrer der Tafel standen die Tränen in den Augen. Morgens um 6.30 stand er vor seinem Ford Transit – und erkannte ihn nicht wieder. Die Scheibe an der Beifahrerseite war eingeschlagen, das Innere des Wagens komplett verwüstet.

Unbekannte hatten unübersehbahr versucht, den Wagen kurzzuschließen. Das Zündschloss war brachial malträtiert worden, wahrscheinlich mit einem Schraubenzieher, Kabel hingen lose aus der Frontverkleidung. „Die Täter haben sich wohl etwas ungeschickt angestellt“, sagte Klaus Grebbien mit grimmiger Miene, als er das Malheur in Augenschein nahm,

Ganz offensichtlich misslang das Vorhaben, den Transporter zu stehlen. Und so war die Frustration groß. Die Unbekannten schnappten sich einen großen Mülleimer und schütteten den Inhalt in das Auto. Lebensmittel aller Couleur ergossen sich über Armatur und Vordersitze. Der Eimer flog gleich hinterher.

Doch sie hatten noch lange nicht genug. Ein ebenfalls auf dem städtischen Parkplatz gegenüber der Flensburger Tafel stehendes Fahrzeug des Malteser Krankenhauses nahmen die Wüteriche als nächstes in Angriff, zerstörten dort die Scheiben. Auch ein nebenan parkendes Fahrzeug aus dem Kreis Nordfriesland wurde beschädigt, die Nummernschilder abmontiert. „Als die junge Halterin hinzukam, hat sie bitterlich geweint“, schildert Klaus Grebbien die Situation.

Für ihn ist es unbegreiflich, wie man eine Einrichtung, die auf Spenden angewiesen ist, derart schädigen kann. Es ist bereits der dritte Anschlag dieser Art. Und immer war der Ford das Ziel. Grebbien: „Ich bin schockiert.“

Doch Hilfe kam von allen Seiten. Eine Kfz-Werkstatt aus Jarplund erklärte sich spontan bereit, ein Drittel der Reparaturkosten von 1500 Euro zu übernehmen, ein anderes Unternehmen stellte ein Leihfahrzeug zur Verfügung.

Besonders berührt aber hat Klaus Grebbien ein handgeschriebener Brief. Darin heißt es: „Mit Bestürzung habe ich vernommen, dass Vandalen Ihr Fahrzeug zerstört haben.“ Er zolle der Arbeit der Tafel großen Respekt. „Lassen Sie sich nicht unterkriegen!“ Beigelegt waren 25 Euro.

 

zur Startseite

von
erstellt am 05.Sep.2015 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen