zur Navigation springen

Glücksburg : Uferstraße wird für Ostseeman frei gemacht

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Baustelle an der Uferstraße wird für den Triathlon am kommenden Wochende vorübergehend abgebaut.

Wegen des anstehenden Ostseeman-Triathlons am kommenden Sonntag in Glücksburg wird die Baustelle an der Uferstraße, Höhe Quellental, vorübergehend abgebaut. Die Veranstalter bestehen darauf, zwei Spuren zur Verfügung zu haben, um die Verkehrssicherung während des Wettkampfes gewährleisten zu können. Dadurch müssen die Flensburger Stadtwerke als Bauherr zwischenzeitlich alle Zäune, Schilder und Geräte entfernen und zweimal teeren, anstatt einmal. Die Baumaßnahmen werden anschließend auf der anderen Fahrbahnseite fortgesetzt. Die Mehrkosten belaufen sich laut Peer Holdensen, Pressesprecher der Stadtwerke, auf einen niedrigen vierstelligen Betrag und werden von den Stadtwerken übernommen.

Seit Mai sind die Stadtwerke dabei, die Fernwärmeleitung für Glücksburg an der Uferstraße zu erneuern. Die Leitung ist laut Holdensen veraltet, das Risiko für Störungen groß. Voraussichtliches Ende der Arbeiten ist im Oktober. „Wir haben uns bei der Ausführung der Maßnahmen bewusst für die warme Jahreszeit entschieden“, so Holdensen.

Die große Sportveranstaltung am Sonntag in Glücksburg, die rund 1000 Athleten zuzüglich ihrer Begleitungen an die Förde ziehen wird, habe man bei den Planungen im Auge gehabt, so Holdensen weiter. Es habe Absprachen mit der Stadt gegeben.

„Der Ostseeman ist ein herausragendes Ereignis“, sagt Svend Colmorn, Leiter des Ausschusses für Tourismus, Bauwesen und Umwelt. Ostseeman-Organisator Reinhard Husen glaubt, dass Glücksburgs Tourismus seinen Boom – laut Flensburger Tourismus-Agentur eine Steigerung der Gästezahlen um ein Viertel – maßgeblich dem Ostseeman verdanke. Glücksburg habe den viertgrößten Triathlon in Deutschland. Und auch im internationalen Ranking steht Glücksburg auf Platz vier“, so Husen. Dieses Jahr will der 73-Jährige selbst noch einmal an der Veranstaltung teilnehmen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen