zur Navigation springen

Flensburger Schiffbaugesellschaft : Übernahme durch Siem Industries besiegelt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Eintrag ins Handelsregister Flensburg macht das Millionengeschäft perfekt. Die FSG in Flensburg gehört nun zum norwegischen Schifffahrts- und Offshorekonzern „Siem Industries“.

Flensburg | Die Übernahme der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) durch den norwegischen Schifffahrts- und Offshorekonzern Siem Industries ist abgeschlossen. Das Millionengeschäft wurde am Freitag durch einen Eintrag ins Handelsregister Flensburg besiegelt. „Mit Siem Industries und der Tochter Siem Europe hat die FSG einen strategischen Investor gewonnen, der ein langfristiges Interesse hat“, sagte Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) am Freitag. Meyer sieht die Werft durch den Abschluss erheblich gestärkt. „Das ist für die Werft, aber auch für den Wirtschaftsstandort Flensburg und das Land Schleswig-Holstein ein guter Erfolg“, sagte er.

Erst vor wenigen Tagen hatte Meyer den Konzern-Inhaber Kristian Siem in Oslo besucht und sich von dem Konzern ein eigenes Bild gemacht. Er danke allen Beteiligten für das hohe Engagement für den Erhalt der Werft. Vor gut fünf Wochen hatten sich das Flensburger Unternehmen mit seinen etwa 750 Mitarbeitern und der norwegische Konzern auf eine Übernahme geeinigt. Die FSG hat nach Unternehmensangaben in 143 Jahren mehr als 760 Schiffe verkauft, konstruiert und gebaut. Seit 14 Jahren sei sie Weltmarktführer im RoRo-Schiffbau.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Okt.2014 | 17:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen