zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

13. Dezember 2017 | 06:51 Uhr

Westerholz : Trotz Minus – Bücherbus fährt

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Abschreibungen und Kostenerstattung für Kitaplätze belasten Westerholzer Haushalt.

Westerholz | Der Haushalt 2017 stand im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung Westerholz und wurde vom Finanzausschussvorsitzenden Jürgen Hansen vorgestellt. Die ohne Gegenstimme verabschiedete Satzung weist im Ergebnisplan Erträge von 1  074  000 Euro aus. Die um 23  500 Euro darüber liegenden Aufwendungen bedeuten einen Fehlbetrag in dieser Höhe. Die Hebesätze der Grundsteuern A und B bleiben mit 320 Prozent ebenso unverändert wie der der Gewerbesteuer mit 380.

An diesem Zahlenwerk zeigten sich die generellen strukturellen Probleme, unter denen viele Gemeinden im Lande leiden. Dem von Amtskämmerer Günter Cordsen verfassten Vorbericht ist zu entnehmen, dass Deckungsmittel in Form von Steuereinnahmen und Finanzzuweisungen von 779  000 Euro angesetzt wurden. Andererseits belaufen sich die abzuführende Umlagen an Kreis und Amt sowie die Kostenerstattungen für Plätze Westerholzer Kinder in Kindergärten fremder Träger auf insgesamt 662  000 Euro. Dem verbleibenden Saldo von 117  000 stehen Abschreibungen in Höhe von 185  200 Euro gegenüber.

Trotz dieser wenig erfreulichen finanziellen Lage der Gemeinde sprach sich Bürgermeister Bernd Ertzinger dafür aus, mit der Fahrbücherei einen neuen Vertrag abzuschließen. In den Jahren 2015 und 2016 hätten die etwa 700 Bürger der Gemeinde jeweils über 3000 Bücher und andere Medien ausgeliehen und damit großes Interesse gezeigt. „Das Angebot des Bücherbusses ist ein Stück Lebensqualität und sollte erhalten bleiben“, sagte der Bürgermeister. Seinem Vorschlag folgte die Gemeindevertretung letztlich einstimmig und bewilligte damit auch eine Gebühr von 2,80 Euro pro Einwohner für das laufende Jahr.

Ebenfalls einhellige Zustimmung fand der „Masterplan 100 % Klimaschutz“ für die Region Flensburg, der kürzlich in Eggebek verabschiedet worden war (wir berichteten). Die dort genannten Handlungsschwerpunkte sollen umgesetzt werden. Darunter fallen zum Beispiel die Versorgung kommunaler Liegenschaften mit Öko-Strom, das Erhöhen des Anteils der LED-Technik bei der Straßenbeleuchtung und das Steigern des Anteils regenerativer Energie bei der Wärmeversorgung. Außerdem gehört das Errichten einer Mitfahrerbank dazu. Über deren Standort soll später entschieden werden.

Für den Dorfausschuss teilte die Vorsitzende Inke Worm mit, dass am morgigen Sonnabend das Waldfest im Ortsteil Dollerupholz stattfindet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen