Wirtschaft im Norden : Tricolore kommt: „In Harrislee ist es optimal“

Strahlen am Spaten: (von links): Bürgermeister Martin Ellermann, Michael Otten und Wolfgang Schmütz (beide Wireg), Hardy und Henning Hansen (Tricolore) und Heinz Petersen (Bauausschussvorsitzender Harrislee).
Strahlen am Spaten: (von links): Bürgermeister Martin Ellermann, Michael Otten und Wolfgang Schmütz (beide Wireg), Hardy und Henning Hansen (Tricolore) und Heinz Petersen (Bauausschussvorsitzender Harrislee).

International operierende Transportfirma baut ein Logistikzentrum am Grönfahrtweg

shz.de von
26. Mai 2018, 12:07 Uhr

Das erfolgreiche Team kam gestern zusammen und freute sich über die gelungene Zusammenarbeit: In Harrislee wird eine neue Firma angesiedelt, die 30 neue Arbeitsplätze bringt und wieder die Bedeutung der Gemeinde als Brücke für skandinavische Firmen nach Deutschland stärkt.

Die Neue ist das Transport- und Logistikunternehmen Tricolore aus Pattburg. In seinem Auftrag entsteht am Grönfahrtweg für sieben Millionen Euro ein Logistikzentrum auf rund fünf Hektar. Zwar haben die Bagger schon etliche Kubikmeter Erde an die Seite geschoben, aber gestern vollzogen die Partner den ersten Spatenstich.

Beim Pressegespräch im Gerätehaus hagelte es gestern vormittag Komplimente: Für die Gemeinde, für die Wirtschaftsförderung (Wireg), für die Investoren und für den Grundeigentümer, der mit dem Verkauf einer Teilfläche zum Erfolg beigetragen hat. Und der dänische Generalunternehmer hatte auch noch ein Kompliment für sich selbst: „Wir sind nicht die Billigsten, aber die Besten“, erklärte er selbstbewusst.

An der Aussage wird er sich messen lassen müssen. Dienstag haben die Erdarbeiten begonnen, jetzt wird die Baugenehmigung von der Kreisverwaltung erwartet. Liegt sie vor, ist das der Startschuss der Betonarbeiten. Anfang Januar 2019 soll der Betrieb im neuen Haus beginnen.

Was geschieht dann dort? Die Lastwagen von Tricolore holen Waren von den Herstellern, bringen sie nach Harrislee. Dort werden die Mengen aufgeteilt in Sendungen für die Kunden (kommissioniert). Handelt es sich dabei um Lebensmittel wie unverderbliche Säfte oder Zusatzstoffe, sind Bescheinigungen vom Veterinär erforderlich. Der darf nicht in Dänemark aktiv werden. Das Problem wie auch steuerrechtliche Hürden vermeidet Tricolore nun mit dem Standort Harrislee.

Hardy Hansen, Juniorchef und Geschäftsführer von Tricolore, lobte, dass die Verhandlungen durch den beiderseitigen Gebrauch der dänischen Sprache erleichtert wurden. Und von Anfang an sei im Bürgerhaus das Interesse an Tricolore spürbar gewesen. Die Wireg habe gute Unterstützung geleistet. Bürgermeister Ellermann freute sich darüber, dass die Gemeinde mit ihrer Bitte Gehör fand, die Tricolore-Fahrzeuge mögen für An- und Abfahrt ausschließlich die Straßen im Gewerbegebiet nutzen, nicht den Pattburger Bogen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen