Glücksburg : Trauriger Einsatz: Reh bricht in Teich ein und stirbt

<p>Das Reh konnte aus dem Eiswasser geholt werden, es war allerdings aufgrund der Unterkühlung bereits verendet.</p>

Das Reh konnte aus dem Eiswasser geholt werden, es war allerdings aufgrund der Unterkühlung bereits verendet.

Ein junges Reh konnte am Sonntagmorgen nur noch tot aus dem Alten Mühlenteich geborgen werden.

shz.de von
18. März 2018, 11:19 Uhr

Glückburg | Die Freiwillige Feuerwehr Glücksburg hatte am Sonntag einen traurigen Hilfseinsatz. Gegen kurz nach 8 Uhr hatten Anwohner im Glücksburger Ortsteil Meierwik ein Reh im Alten Mühlenteich in hilfloser Lage entdeckt. Das Tier war vermutlich vom Tremmeruper Wald in Flensburg, auf die sehr brüchige Eisfläche des Gewässer an der Alten Wassermühle gelangt. Bei dem Versuch, das nahe Ufer wieder zu erreichen, brach das Reh durch die dünne Eisfläche ein.

Anwohner, die das Tier entdeckt hatten, versuchten das Reh zunächst eigenständig aus seiner hilflosen Lage zu befreien parallel wurde die Glücksburger Feuerwehr über die Rettungsleitstelle zur Hilfeleistung alarmiert.

In einem speziellen Wärmeschutzanzug, angeseilt und von Kameraden der Wehr gesichert, stieg ein Mitglied der Wehr in den Teich. Das Tier konnte aus dem Eiswasser geholt werden, es war allerdings aufgrund der Unterkühlung bereits verendet. Wie lange das Tier vor seiner Entdeckung bereits im Mühlenteich gelegen hatte, ist nicht bekannt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert