Fehlender Nachwuchs bei Berufsfeuerwehr : Traumberuf ohne Berufsanfänger

Brandmeisteranwärter werden händeringend in der Fördestadt gesucht. Wer die Voraussetzungen erfüllt, kann sich bewerben.
Brandmeisteranwärter werden händeringend in der Fördestadt gesucht. Wer die Voraussetzungen erfüllt, kann sich bewerben.

Die Flensburger Berufsfeuerwehr hat Nachwuchssorgen und sucht dringend Bewerber für die Ausbildung. Ende September steht das Auswahlverfahren an.

shz.de von
23. Juli 2015, 14:35 Uhr

Flensburg | Feuerwehrmann – für viele war es in der Kindheit einer der Traumberufe für später - „wenn ich groß bin!“ Feuerwehrmann ist auch heute in vielen Umfragen stets der Beruf, der in der Bevölkerung das höchste Ansehen genießt. Doch der Schein trügt: Trotz des hohen Ansehens, der guten Karrierechancen und der Vorzüge der Verbeamtung hat die Berufsfeuerwehr Flensburg aktuell große Probleme, genügend Bewerber für das Auswahlverfahren zum Brandmeister-Anwärter zu finden.

Im März 2016 startet der neue Ausbildungsjahrgang, das Interesse dafür ist bisher relativ gering, berichtet Rainer Blaas, der zweite stellvertretende Leiter der Berufsfeuerwehr Flensburg und zuständig für die Ausbildung. „Ende September führen wir das Auswahlverfahren durch, zu dem wir alle für den Feuerwehrberuf geeigneten Bewerber einladen. Derzeit liegen auf meinem Tisch unerwartet wenig Bewerbungen“, sagt er.

Gründe für den im Vergleich zu den Vorjahren deutlichen Rückgang der Bewerberzahlen sind für Blaas schwer zu finden. „Ob es an dem Beginn der Ausbildung im Monat März liegt oder an einer zu geringen Verbreitung des Stellengesuches, ich kann da nur mutmaßen“, erklärt er. Werbeplakate auf den Feuerwehrfahrzeugen und Aufrufe im Internet sollen weitere Interessenten mobilisieren und auf die Ausbildung zum Feuerwehrmann als lohnende Alternative hinweisen. „Der Beruf des Feuerwehrmannes ist kein Job wie jeder andere“, berichtet Blaas, „es ist ein außergewöhnlicher und vielfältiger Job.“ Er selbst strebe dem Ende seiner Laufbahn entgegen und kann mit Stolz behaupten, dass er nicht einen Tag bereut habe, zur Feuerwehr zu gehen.

Brandbekämpfung, technische Hilfe, Wasserrettung, Tauch-Einsätze, Höhenrettung, Rettungsdienst – die Aufgaben- und Tätigkeitsfelder sind vielfältig. Zugangsvoraussetzungen für die Laufbahn gibt es einige. Es wird mindestens ein Hauptschulabschluss gefordert, eine Gesellenprüfung oder ein anderer Abschluss in einem für den Feuerwehrdienst geeigneten Beruf (handwerklich-technische Ausbildung). Außerdem müssen die gesetzlichen Voraussetzungen für die Ernennung zum Beamten erfüllt sein, auch die gesundheitliche und körperliche Eignung sind von Bedeutung. Weitere Kriterien für den Einstieg sind eine Fahrerlaubnis der Klasse B und das deutsche Jugendschwimmabzeichen in Bronze. „Teamfähigkeit und etwas Herzblut für den Beruf des Feuerwehrmannes sind ebenfalls mehr als gute Grundvoraussetzungen für die Laufbahn bei der Berufsfeuerwehr Flensburg“, ergänzt Blaas.

Innerhalb der zweijährigen Ausbildung als Brandmeister-Anwärter lernen die Auszubildenden parallel zwei Berufe. Nach der Ausbildung sind sie nicht nur Feuerwehrmänner, sondern haben zudem die Grundausbildung zum Notfallsanitäter absolviert. Bei der Flensburger Berufsfeuerwehr fahren die Beamten der Feuerwehr auf dem Löschzug und auch auf den Rettungswagen der Stadt Flensburg. Die Ausbildung wird mit rund 1100 Euro brutto zuzüglich 35 Prozent Zuschläge von der Stadt Flensburg vergütet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen