Theater Flensburg : ‚Trau Dich!‘: „Wir brauchen starke Kinder“

Gunnar Dommasch von
06. November 2013, 00:32 Uhr

Das interaktive Theaterstück ‚Trau Dich!‘ – Bestandteil einer bundesweiten Initiative zur Verhütung von Kindesmissbrauch – machte gestern auf seiner Schleswig-Holstein-Tour mit zwei Vorstellungen im Landestheater Station. Unter den Zuschauern auch Bildungsstaatssekretär Dirk Loßack, der sich mit großem Respekt über das Engagement äußerte: „Eine sehr gute Initiative. Und ich freue mich vor allem, dass sie alle einbindet und mitnimmt: Eltern, Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler.“

Der Staatssekretär hob hervor, Schule sei „der Ort schlechthin“ für dieses Engagement, um eine Kultur des Nicht-Wegsehens zu fördern oder zu schaffen und um Mut zu machen. „Wir brauchen starke Kinder und Jugendliche“, sagte Loßack und zeigte sich überzeugt davon, dass das Theaterstück dazu beitragen könne, das Selbstbewusstsein von jungen Menschen zu fördern und sie damit stark zu machen, ihre Rechte auf Schutz sowie ihre sexuelle Integrität wahrzunehmen.

‚Trau dich!‘ ist gemeinsam mit Aktionen von Kooperationspartnern vor Ort, wie der Beratungsstelle „Wagemut“, die eine Fortbildung für Lehrkräfte und einen Elternabend zum Thema organisiert hatte, zentrales Element der gleichnamigen bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Sie will Kinder zwischen acht und zwölf Jahren, Eltern und Pädagogen ansprechen und Kinder über ihre Rechte aufklären und stärken, sich gegen Übergriffe abzugrenzen und an Vertrauenspersonen zu wenden.

Lehrkräften und Fachkräften gibt ‚Trau dich!‘ Impulse und Hilfestellungen, um das Thema sexueller Missbrauch im Unterricht vor- und nachzubereiten. „Das ist eine Ermutigung, genauer hinzusehen und gegebenenfalls schnell und effektiv zu handeln“, sagte der Staatssekretär und ließ erkennen, dass er stolz darauf ist, dass Schleswig-Holstein erstes Kooperations-Bundesland der Initiative ist.


>Das Stück macht am 13. November in Schleswig Station. Info: „Wagemut“, Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt an Jungen und Mädchen, Tel. 04 61-90 92 630, info@wagemut.de.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen