Sterup : Trainieren für den Bundeswettkampf

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Steinbergkirche und ihre Ausbilder und Betreuer bereiten auf den Bundeswettbewerb in Husum vor.
Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Steinbergkirche und ihre Ausbilder und Betreuer bereiten auf den Bundeswettbewerb in Husum vor.

Die Jugendfeuerwehr Steinbergkirche nimmt am Feuerwehrturnier in Husum am 2. September teil – und hofft auf viele Unterstützer.

shz.de von
23. August 2018, 16:53 Uhr

Sterup | Bereits zum vierten Mal tritt ein Team der Jugendfeuerwehr Steinbergkirche, am Bundeswettbewerb CTIF (Comité Technique International de prévention et d’extinction du Feu – Internationales Technisches Komitee für vorbeugenden Brandschutz und Feuerlöschwesen) antritt. In diesem Jahr ist Schleswig-Holstein Austragungsland und der Wettbewerb der Steinbergkircher findet in Husum statt. Und so hofft die Wettkampfgruppe am Sonntag, 2. September, auf viele Unterstützer die sie anfeuern. Bereits um 8.30 Uhr geht es los. An den Start gehen insgesamt 23 Teams aus allen 16 Bundesländern und da will man auf alle Fälle zu den „Top Ten“ gehören.

Erfahrungen haben die Jugendlichen bei den vorherigen Wettbewerben mit einer Hindernisübung als Feuerwehr- und einem Staffellauf als sportlichen Teil bereits viele gesammelt und den anderen Teams gezeigt, dass man mit ihnen rechnen muss. Immerhin haben sie in Montabaur (Rheinland-Pfalz) den achten Platz belegt, dann in Rostock (Mecklenburg-Vorpommern) Platz elf und im vergangenen Jahr in Falkensee (Brandenburg) Platz 15.

Dass sie einiges drauf haben, bewies hat die Jugendfeuerwehr Steinbergkirche bereits beim Kreisentscheid, ausgetragen in Sterup, gezeigt. Dort siegten sie und hatten damit die Qualifikation für den Landesentscheid in der Tasche. Beim Landesentscheid mussten sie den Jugendlichen aus Lütjenburg den Vorrang lassen, qualifizierten sich aber als Zweite nunmehr zum vierten Mal für den Bundeswettbewerb.

Die Motivation in der Gruppe ist groß und man ist sich einig: „Wir geben unser bestes.“ Doch bevor es auf die Reise nach Husum geht – der Bundeswettbewerb findet vom 31. August bis 2. September statt – wird noch intensiv trainiert und dafür bietet der Sportplatz in Sterup ideale Voraussetzungen.

Zur Wettkampfmannschaft gehören insgesamt zehn der aktiven Jugendlichen im Alter von 13 bis 16 Jahren und dies sind Peter Julius Erichsen aus Steinberg, Julissa Hennigsen aus Sterup, Angus Jürgensen aus Kappeln, Nele Kurztusch aus Brunsholm, Philipp Lehnau aus Osterholm, Juana Magnußen aus Duisberg, Lasse Rohde aus Sterup, Maximilian Vagts aus Oestergaard, Nora Volpert aus Osterholm und Quentin Stern aus Großquern. Zu ihren Betreuern und Ausbildern gehören Niels Pareike und Stephan Goslowski aus Kalleby sowie Matze Neumann aus Niesgrau – allesamt selber „Kinder der Jugendfeuerwehr“ mit Wettkampferfahrungen.

„Superstolz“ ist Jugendwart Boris Hintz aus Sterup. Er drückt der Mannschaft für Husum nicht nur beide Daumen, sondern wird natürlich auch dabei sein. Das ist auch für Amtswehrführer Hartmut Christophersen aus Niesgrau Ehrensache, wobei er hofft, dass auch viele Fans aus Steinbergkirche zum Wettkampf kommen werden. Dass der Bundeswettbewerb diesmal in Schleswig-Holstein stattfindet, sei eine besondere Herausforderung. Was die Jugendfeuerwehr Steinbergkirche bisher bei den Wettbewerben leistete, bezeichnet Christophersen als „hervorragend“.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen