zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

18. November 2017 | 22:20 Uhr

Gelting : Touristiker setzen auf lokale Events

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Verein „Ferienland Ostsee Geltinger Bucht“ bietet Ticketservice für Veranstaltungen in der Region an.

Gelting | „Mehr Gäste, auch mehr anspruchsvolle Gäste, heißt für uns noch mehr Service.“ Heinrich Nissen, Vorsitzender des Tourismusvereins „Ferienland Ostsee   Geltinger Bucht“ gibt die Richtung der Tourismusorganisation zwischen Kappeln und Steinbergkirche vor. Nach urlauberfreundlichen Öffnungszeiten der Tourist-Informationen in Kieholm, Gelting und Steinbergkirche und neuer Dienstkleidung für die Mitarbeiter der Tourist-Informationen wird als neuester Clou ein Ticketservice angeboten.

„Über die Firma Reservix haben wir die Möglichkeit bundesweit Kultur-, Sport- und Eventveranstaltungen direkt zu buchen. Soll heißen, der Kunde kommt in die Tourist-Information und bekommt dort das Originalticket für die gewünschte Veranstaltung in ganz Deutschland“, erläuterte Nissen. Das Unternehmen mit Sitz in Freiburg gehöre seit 2002 zu den großen Veranstaltungsvermarktern in Deutschland. „Das Schöne ist, dass nicht nur Großveranstaltungen vermarktet werden, sondern auch kleine regionale Kultur- und Sport Ereignisse“, begründet Agnes Schockemöhle das Engagement des Touristikvereins. So würden auch Eintrittskarten für Veranstaltungen in der Kappelner Koslowski Halle wie für Spiele der SG angeboten.

Die Vermarktung regionaler Events sei für ihn Anlass gewesen, den Touristikverein auf die Möglichkeit der Kartenvermarktung hinzuweisen, berichtet Jörg Lempelius vom Ferienhof Gut Oestergaard. Zum einen sei es eine gute Gelegenheit die jährlich neun Konzerte auf Gut Oestergaard zu vermarkten, zum anderen wisse er von seinen Feriengästen, dass diese gerne Veranstaltungen in der Region besuchen. Die Feriengäste wollten aber nicht erst lange nach den Karten anstehen müssen und das vielleicht auch noch vergeblich, so Lempelius.

„Kunden erwarten heute einen umfassenden Service“, weiß der Vorsitzende Heinrich Nissen aus diversen Analysen und Urlauberbefragungen. Service müsse heute schnell und unkompliziert funktionieren. „Wir als Touristikverein wollen hier eine Spitzenfunktion einnehmen“, verspricht Nissen. Dies auch vor dem Hintergrund, dass immer mehr sehr anspruchsvolle Gäste in die Region kämen, die für entsprechende Leistungen erwarteten. „Das merkt der Verein bei der Nachfrage nach hochpreisigen Quartieren“, so der Vorsitzende. Nissen bescheinigte seinen Vermietern, sich sehr konsequent auf die Nachfrage eingestellt zu haben, warnt allerdings davor, Familien mit Kindern zu vergessen, die viele Jahrzehnte das Rückgrat des Tourismus in der Region bildeten.

„Im Übrigen“, so Nissen, „reicht es nicht, dass sich die Tourismusorganisationen und Vermieter auf das neue Klientel einstellen. Auch die Unternehmen, die vom Tourismus leben, wie Gastronomie, Einzelhandel und andere sollten ihre Angebot überdenken und den Erfordernissen anpassen. Wir vermarkten nicht nur Unterkünfte, wir vermarkten eine Region“, sagt Nissen mit Blick auf die Gemeinden und deren Infrastruktur, die seiner Ansicht nach viel stärker auf den Tourismus und die Wünsche der Gäste ausgerichtet sein sollte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen