zur Navigation springen

Handewitt : Top und Flop: Theater sorgt für Lacher, Tanzabend für Frust

vom

NDB Rendsburg gastierte in der Handewitter Grundschule.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2013 | 07:32 Uhr

Handewitt | Theaterstunde im Forum. Die Niederdeutsche Bühne Rendsburg gastierte erstmals in der Grenzgemeinde und inszenierte in der Handewitter Grundschule "Kutter Nummer", ein Lustspiel von Stefan Greve - auf Initiative des DRK-Ortsvereins. "Meine Tochter macht da mit. Ich dachte, dass es doch nett wäre, wenn die NDB in der Handewitter Festwoche spielen würde", erklärte DRK-Vorsitzende Silke Petersen freimütig. Offenbar war diese Idee tatsächlich gut: Denn die Resonanz war gut, knapp 100 Zuschauer erschienen.

Zur Handlung: Fischer Knut (Eggert Delfs) ist arbeitslos. Deshalb hat er die Arbeitsagentur-Managerin (Angelika Prokasi) am Hals und steht unter Beobachtung des Hafenmeisters Walter (Volker Janssen). Plötzlich die Idee: Eine plattdeutsche Sex-Hotline für einsame Seeleute. Freund Bernd (Hans-Jürgen Klingenhoff) leistet finanzielle Starthilfe. In Handewitt traf die NDB den richtigen Nerv, die Lacher waren garantiert. Bisweilen mussten sich die Darsteller sogar selbst auf die Zunge beißen, um nicht eine unfreiwillige Pause einzulegen. Am Ende freute man sich im Forum der Grundschule auf ein Happyend - besser als bei "Vier Hochzeiten und ein Todesfall". Gestorben ist nämlich niemand.

Der Handewitter Kulturring, Veranstalter der Festwoche, freute sich über den Theater-Programmpunkt, musste aber auch eine Hiobsbotschaft verkraften. Der für heute geplante "Tanz aus dem Mai" musste abgesagt werden - mangels Nachfrage. "Wir sind sehr enttäuscht", sagte der Vorsitzende Gerd Geppert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen