zur Navigation springen

Flensburger Bürgerwette : Top – die Wette gilt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

„Aktion 90777“ - Hilfe für den Bürgerfonds: Die Flensburger Bürgerwette startet am Montag und endet am 30. September 2014.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2014 | 08:42 Uhr

Jetzt sind die Flensburger gefordert. Werden sie es schaffen, im September einen Euro pro Einwohner aufzubringen und somit am Ende des Monats 90.777 Euro für den Bürgerfonds zu spenden? Das Diakonische Werk im Kirchenkreis Schleswig-Flensburg, der Fachbereich Soziales im Flensburger Rathaus sowie das Flensburger Tageblatt als Initiatoren des Fonds, der seit drei Jahren bedürftige Familien in der Fördestadt unterstützt, wetten dagegen. Und hoffen natürlich zu verlieren. „Der Fonds ist leergelaufen“, sagt Diakoniepastor Thomas Nolte, „jetzt ist er es, der Hilfe braucht.“

Oberbürgermeister Simon Faber und Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar sind zuversichtlich, dass die Stadt es schaffen wird. Beide haben die Schirmherrschaft über die Aktion übernommen. Zahlreiche Wettpaten stehen bereit – aus Unternehmen, Kita und Schule, Sport, Gewerkschaft, von den Seemannsrockern Santiano bis hin zur Kreishandwerkerschaft. „In dieser Form hat eine Stadt noch nie gezeigt, dass sie Bürgersinn pflegt“, freut sich Stephan Richter, Sprecher der Chefredakteure des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages (sh:z), über die ermutigenden Zeichen der Solidarität.

Die ersten Aktionen sind angelaufen. So haben sich über 20 Azubis von vier in der Lise-Meitner-Straße ansässigen Firmen zusammengeschlossen, um den Bürgerfonds zu unterstützen. In Eigenregie planen sie einen Nachbarschaftsflohmarkt am Sonnabend, 20. September, von 10 bis 16 Uhr. „Wir haben alle schon unsere Böden und Keller durchstöbert“, sagt Daniel Löffler (20). Weitere Sachspenden sind willkommen (Fa. Jacob Erichsen, Telefon 0461-90330170). „Wir sammeln und sortieren schon fleißig“, sagt Florentina Sefedini (19). Für sie ist es wichtig, dass der Erlös in der Stadt bleibt, also Menschen in der Region zugute kommt. „Wir wollen wissen, wohin das Geld fließt, und auch andere sollen es erfahren“, ergänzt die 17-jährige Chiara Zinke.

Auch Lilian Dettmer, die einen Minigolfplatz in Solitüde betreibt, hat sich der „Aktion 90777“ spontan angeschlossen. Ab Montag wird sie einen Euro des regulären Eintrittspreises (bei Kindern 50 Cent) in die Bürgerwette einfließen lassen. Für diejenigen, die sich für das Spiel mit dem kleinen Ball nicht so recht begeistern können, steht eine Spendenbüchse bereit. Diese können noch in ausreichender Zahl bei der Diakonie (Telefon 0461-48083030) geordert werden.

Auch bei der Kreishandwerkerschaft ist man bereits aktiv. „Wir werden ein großes Sparschwein aufstellen, in das alle Mitarbeiter einen kleinen Beitrag zugunsten der Wettaktion entrichten“, erklärt Geschäftsführerin Petra Schenkluhn. Zusätzlich steht das „Sammelschwein“ in der Geschäftsstelle und nimmt zugunsten der Aktion Beträge entgegen. Inzwischen sind dort zehn bunte Vogelhäuser entstanden, die beim großen Bürgerfest am 5. Oktober auf dem Südermarkt verlost werden sollen. Das von zahlreichen Aktionen und Musik begleitete Fest wird den Höhepunkt der hoffentlich erfolgreich zu Ende gebrachten Aktion bilden. Top – die Wette gilt!

Spender können sich auf der Pinnwand auf shz.de eintragen.

 



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen