Flensburg : Tötungsdelikt vor der Diskothek „M1“ – Tatverdächtiger soll in den Irak geflüchtet sein

Avatar_shz von 14. Februar 2020, 13:56 Uhr

shz+ Logo
Die Tat ereignete sich vor dem Club „M1“.

Die Tat ereignete sich vor dem Club „M1“.

Die Staatsanwaltschaft verzichtet aus diesem Grund auf eine Öffentlichkeitsfahndung gegen den 18-Jährigen.

Flensburg | Auch anderthalb Monate nach dem Tötungsdelikt vor der Diskothek „M1“ ist der Tatverdächtige weiterhin auf der Flucht. Wie die Staatsanwaltschaft schriftlich mitteilt, hält sich der 18-Jährige „höchstwahrscheinlich im Irak“ auf. Der Verdächtige soll am Neujahrsmorgen vor der Diskothek mehrfach auf einen 24 Jahre alten Syrer, der als Türsteher gearbeite...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert