Flensburg : Tod im Keller: Mann starb an Rauchvergiftung

Der 23-Jährige, der am ersten Weihnachtsfeiertag in einem brennenden Flensburger Keller ums Leben kam, starb an Rauchvergiftung. Das hat die Obduktion ergeben.

Avatar_shz von
04. Januar 2013, 08:09 Uhr

Flensburg | Der junge Mann war bei einem Feuerwehreinsatz in der Friesischen Straße gefunden worden. Er lag im brennenden Keller eines Hauses. Zwischen Weihnachten und Silvester hatte ihn die Polizei als einen in Dänemark lebenden Deutschen identifiziert. Er hatte am Abend zuvor mit Freunden in Flensburg einen Kneipenbummel gemacht hatte.
Warum sich der 23-Jährige zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Keller des einen Hauses aufhielt, war zunächst unklar. "Die Ermittlungen dauern an", sagte Polizeisprecherin Kristin Stielow.
Unbekannte hatten das Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses sowie zwei weitere Brände in einer anderen Straße binnen weniger Minuten gelegt. Die drei Brandorte lagen nur knapp fünf Gehminuten voneinander entfernt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen