Personalwechsel in Flensburg : Thomas Overdick wechselt an die Elbe

Dreiecksgeschichte: Die Museumsmänner Jens Møller (DK, l.) und Thomas Overdick (D, r.) mit Imani Tafari-Ama (Jamaika) vor dem Modell einer Plantage.
Bald in Hamburg: Thomas Overdick (r.), hier mit Jens Møller (Dänemark) und Imani Tafari-Ama (Jamaika) vor dem Modell einer Plantage.

Leiter des Schifffahrtsmuseums baut das Deutsche Hafen-Museum in Hamburg auf

Avatar_shz von
31. Januar 2017, 07:00 Uhr

Das Flensburger Schifffahrtsmuseum braucht einen neuen Leiter. Der bisherige Chef wechselt zum 15. April von der Förde an die Elbe. Dort soll er an großen Rädern drehen: Er übernimmt die Projektkoordination für das geplante Deutsche Hafen-Museum, für das Bundesmittel in Höhe von 120 Millionen Euro bereit stehen. Als Standort ist bisher der Schuppen 50 im Hamburger Hafen vorgesehen, doch es gebe auch noch andere Möglichkeiten, so Overdick. Zu den spektakulärsten Exponaten wird der Großsegler „Peking“ gehören, einer der Flying-P-Liner, die noch in New York liegt, aber nach Hamburg überführt werden soll.

Overdick hatte vor genau zehn Jahren die Leitung des Flensburger Schifffahrtsmuseums übernommen und seinen grundlegenden Wandel gestaltet. Nach der Erweiterung um das neue Maschinenhaus und den Zuwachs durch die ehemalige Landesbezirkskasse entstand ein völlig neues maritimes Museum. Ausgebaut hat er auch die internationale Vernetzung des Schifffahrtsmuseums, u.a, mit dem Mystic Seaport in den USA.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen