"Tausendundeine Nacht" in der Campushalle

23-38059170.jpg

Avatar_shz von
14. März 2011, 11:31 Uhr

Flensburg | Absolut Showtime!!! Im goldenen Käfig schwebte eine Geigerin vom Bühnenhimmel in die Märchenkulisse - und mit feurigem Effekt schoss der Star des Abends mitten in sein Publikum! Und dort war Andrea Berg fast drei Stunden lang hautnah präsent, eingerahmt von einer kolossalen Musikshow. 5000 Fans aus der gesamten Region waren in der ausverkauften Campushalle vom ersten Moment an enthusiasmiert.

Mit vielfältigen Assoziationen zu Scheherazade und dem Tourmotto "Schwerelos - Tausendundeine Nacht" führte die Sängerin konsequent durch ihre deutschsprachigen Songs. Die haben mit Liebeskummer und bitteren Enttäuschungen oft keinen märchenhaften Kontext, sehen aber immer Hoffnung am Horizont und dann und wann erfüllte Liebe - "Ich glaube ja an Märchen", so ihr Credo. Songs wie "Im Paradies", "Gefühle haben Schweigepflicht" und "Schenk mir einen Stern" spiegeln eben den alltäglichen Gefühlskosmos vieler Menschen wider. Und natürlich ihr Superhit "1000 mal belogen", den es fast schon nicht bedurfte, um die Halle zum Brodeln zu bringen. Motivierendes musikalisches Motiv - ein elektrisierender Stampfrhythmus, der sofort in Blut und Bein schießt.

Neben eingängigen Melodien in verständlicher Sprache gehört Andrea Bergs nicht zu übersehender Sex-Appeal zur Show. In der Campushalle zeigte sie von Serail über Girlie bis Abendkleid große Wandlungsfähigkeit, immer tief dekolletiert und hoch geschlitzt. Auf einem Motorrad rollte sie in einem Nichts von transparentem Ledergeflecht auf die Bühne: "Ist euch das zu nackig? So bin ich eben!" Ihre auch sprachliche Heimat Krefeld schimmerte mit "Hömma" und "Schätzele" durch, mit dem sie ihr Publikum professionell in die Show integrierte ("Schön mit Euch, Flensburg"). Begleitet wurde die Starsängerin von einer perfekten Band mit Streichern, Piano, Drums und bemerkenswerten Sologitarren. Und einem Feuerartisten - "Den hat mir der Dieter Bohlen mitgegeben", so ihr leicht lakonischer Kommentar.

Andrea Berg ist in ihrem oft geschmähten Genre außerordentlich erfolgreich - bisher hat sie mehr als zehn Millionen Tonträger verkauft. Einige davon sicher auch an das Flensburger Publikum aller Altersgruppen: Dessen Sehnsüchte und Musiklust wurden mit flottem und kräftig mit Rockpfeffer gewürzten Schlager-Pop bestens bedient. Auch die neunjährige Vanessa aus Maasholm, gut behütet von Mama Frauke Link und Oma, war von Andrea Berg ganz hingerissen - die Konzertkarte war wohl ihr bisher bestes Geburtstagsgeschenk!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen