Tannengrün, Punsch und Erbsensuppe

Tatkräftige Unterstützung: Kinder des Kindergartens Kupfermühle   halfen  beim Schmücken der Bürgerhaustanne, zusammen mit den Erzieherinnen Lisbeth von Winterfeld, Rita Grambow, Nicole Michaelis (v.l.), Bürgervorsteher Petersen und Bürgermeister Ellermann (r.) Foto: oy
1 von 2
Tatkräftige Unterstützung: Kinder des Kindergartens Kupfermühle halfen beim Schmücken der Bürgerhaustanne, zusammen mit den Erzieherinnen Lisbeth von Winterfeld, Rita Grambow, Nicole Michaelis (v.l.), Bürgervorsteher Petersen und Bürgermeister Ellermann (r.) Foto: oy

Der Flensburger Weihnachtsmarkt ist eröffnet / Geschmückte Bäume im Rat- und Bürgerhaus / Auch die Bundeswehr hat sich schon formiert

shz.de von
27. November 2012, 07:06 Uhr

Flensburg/Harrislee | Der Weihnachtsmarkt war noch nicht eröffnet, da bahnte sich ein Pferdegespann mit seltenen Passagieren den Weg durch die Fußgängerzone. Der Kutscher chauffierte darin zwei blonde Engel - und den Weihnachtsmann persönlich. Der gab sich volksnah, suchte das Gespräch mit den Menschen, öffnete bereitwillig seinen mit Süßigkeiten gefüllten Leinensack und vergaß auch nicht, ab und zu drohend die Rute zu schwingen.

Der Südermarkt war wiederum Schauplatz für die offizielle Eröffnung des Weihnachtsmarktes - die Stände hatten bereits den ganzen Tag über geöffnet. Die Flensburger Stadtbläser stimmten musikalisch ein, und unter dem Beifall der dicht gedrängten Menge, die zusammen mit Flensburgs Tourismus-Chef Finn Jensen den Countdown einläuteten, erstrahlte der Glanz der mit 1000 Kerzen bestückten Fielmann-Tanne. Finn Jensen forderte - hoch oben auf der Weihnachtspyramide stehend - die Gäste auf, nicht nur die Punschstände zu umlagern, sondern die Angebote der Innenstadt-Geschäfte zu nutzen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Auch der beliebte Erbsensuppenverkauf der Bundeswehr darf und wird in diesem Jahr nicht fehlen. Darauf wies Oberstleutnant Schröder ausdrücklich hin. Seit 36 Jahren bereits, betonte er, verkaufe man Punsch und Suppe für den guten Zweck. Die Stadtverwaltung begrüßt dieses Engagement der Bundeswehr außerordentlich.

Ebenfalls gestern wurde im Rathaus der Weihnachtsbaum, wenn auch nicht von derart stattlicher Größe, geschmückt. Tabareh, Celian und Felix aus dem ADS Kindergarten Schulgasse waren eifrig dabei. Zusammen mit vielen Kindern des Dansk Børnehave Jørgensby wurden selbstgebastelte Nissefiguren, geflochtene Herzen, Rentiere, Weihnachtsgirlanden und jede Menge Stiefel an die Nordmanntanne im Foyer gehängt. Nach dem Weihnachtsbaumschmücken setzte sich Oberbürgermeister Simon Faber ans Keyboard und sang zusammen mit den Kindern einige Weihnachtslieder. Als Dank für die große Hilfe gab es zur Freude aller schließlich die heiß begehrten Schokoladenweihnachtsmänner.

Fröhliche Weihnachtsstimmung zauberten gestern Vormittag auch fünfzehn niedliche Steppkes des dänischen Kindergartens und der Krippe aus Kupfermühle ins Harrisleer Bürgerhaus. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Lisbeth von Winterfeld, Rita Grambow und Nicole Michaelis waren die Drei- bis Sechsjährigen mit ordentlich selbstgebasteltem Weihnachtsschmuck im Gepäck ins Bürgerhaus gekommen, um Bürgermeister Martin Ellermann und erstmals auch Bürgervorsteher Heinz Petersen eifrig beim Schmücken der prächtigen Tanne zu helfen. Harrisleer Bürger haben den Baum aus dem eigenen Garten gespendet; Mitarbeiter des Bauhofs sorgten fürs Fällen und Aufstellen. Engel, Wichtel, Herzen, Sterne und auch die traditionellen Dannebrogs wurden mit Hingabe im Lichter-geschmückten Tannengrün aufgehängt. Am spannendsten ging das natürlich der Reihe nach und unter amtlichem Schutz von der hohen Leiter aus. Lieder wie das vom "Lille Peter" gab die kleine Schar zum Besten, bevor Bürgervorsteher und Bürgermeister zum festlichen gemeinsamen Frühstück luden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen