Flensburger Stadtwerke : Tankunfall: 50 Liter Diesel landen in der Förde

Feuerwehrmänner legen eine Ölsperre aus.
Foto:
Feuerwehrmänner legen eine Ölsperre aus.

Beim Betanken eines Schleppers ging etwas schief. Die Feuerwehr dämmte den Ölfilm auf der Flensburger Förde mit einer Ölschlengelanlage ein

shz.de von
23. Januar 2015, 14:33 Uhr

Flensburg | Im dichten Nebel sind am Freitagvormittag auf dem Gelände der Stadtwerke in Flensburg bei einem Unfall 50 Liter Diesel in die Flensburger Förde ausgelaufen. Das Unglück ereignete sich beim Betanken des unter dänischer Flagge fahrenden Schleppers „VT Electron“. Die Feuerwehr legte eine Ölsperre aus.

Nach Angaben von Feuerwehr-Einsatzleiter Sven Hansen sollte das am Stadtwerke-Kai liegende Schiff am Vormittag mithilfe eines Tankwagens mit Diesel betankt werden. Aus noch ungeklärter Ursache kam es dann zu dem Zwischenfall, auf dem Wasser bildete sich sofort ein dünner Ölfilm. Mitarbeiter der Stadtwerke alarmierten umgehend die Feuerwehr, die mit dem Hilfeleistungszug und Spezialgerät zur Ölschadensbekämpfung anrückte.

Mithilfe einer rund 85 Meter langen Ölschlengelanlage, die rund um den Schlepper gelegt wurde, konnte der Ölfilm eingedämmt werden. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen zum Hergang des Unfalls aufgenommen.

Die Ölschlengelanlage wird die Feuerwehr erst am Montagnachmittag wieder einholen, wenn der Schlepper wieder aus dem Hafen ausläuft.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen