Flensburger Förde : TAFF: Tourismus mit vier Buchstaben

Verbindendes Element: Die Flensburger Förde ist Herz, Zentrum und Markenzeichen der neuen Tourismus-Region.
Verbindendes Element: Die Flensburger Förde ist Herz, Zentrum und Markenzeichen der neuen Tourismus-Region.

Der Hauptausschuss in Glücksburg bringt den Gesellschaftsvertrag für die künftige Lokale Tourismus-Organisation auf den Weg.

shz.de von
05. Juni 2014, 11:45 Uhr

Der Name ist gesetzt: TAFF (Tourismus-Agentur Flensburger Förde) – so könnte die Lokale Tourismus-Organisation von Flensburg, Glücksburg, Langballig und Harrislee heißen. Das teilte Ellen Eichmeier, Leiterin der Rechtsabteilung in Flensburg, dem Hauptausschuss der Stadt und dem Finanz- und Hauptausschuss in Glücksburg mit. Der Vorschlag kam bei den Mitgliedern an. Der Glücksburger Burkhard Repenning (LWL) begrüßte die Wortwahl vor dem Hintergrund, dass in der deutschen Sprache zwischen Förde und Fjord unterschieden werde. Eine schnelle Erklärung liefert Wikipedia: „Während Fjorde von Gebirgsgletschern gegraben wurden, deren in Hochtälern entstandenes Eis sich seewärts bewegte, wurden die Förden von Zungen eines großen Eispanzers gegraben, der vor etwa 20 000 bis 70 000 Jahren die Becken von Ostsee und Kattegat bedeckte und dessen Eis sich in flachem Gelände landwärts bewegte.“

Auch Gorm Casper, designierter Geschäftsführer der LTO-GmbH – sie soll zum 1. Januar 2015 gegründet werden – steht voll und ganz hinter TAFF. Das Wort Agentur weise auf die Aufgaben und Dienstleistungen der Gesellschaft hin. Es wirke frisch und dynamisch. Zudem setze sich der Begriff von den bisher geläufigen Namen des Flensburg-Fjord-Tourismus und des Glücksburger Tourist-Service-Centers ab.

Nicht nur der Namensvorschlag kam im Glücksburger Ausschuss an. Dessen Mitglieder segneten, versehen mit einigen Änderungswünschen, auch den Entwurf des Gesellschaftervertrags für die LTO-GmbH ab. Der Entwurf sieht die Startfinanzierung mit einmalig 6000 Euro (Glücksburg 2000 Euro, Harrislee 1000 Euro) vor, dazu kommt eine Summe in ähnlicher Höhe für die Stellenausschreibung des zukünftigen Geschäftsführers. Am Stammkapital von 100 000 Euro ist Glücksburg mit 46 Prozent, Langballig mit 3 und Harrislee mit 2 Prozent beteiligt. Die jährlichen Kosten von 530 000 Euro netto trägt Glücksburg mit 243 000 Euro netto mit.

Rat, Stadtvertretung und Gemeindeversammlungen wollen noch vor den Sommerferien über Vertrag und Name entscheiden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen