zur Navigation springen

Syrische Großfamilie wollte mit 13 Personen in ein Taxi

vom

Flensburg | Dem Taxifahrer am Flensburger Bahnhof war die Sache nicht geheuer. 13 Personen - Erwachsene und Kinder - gehörten zu der Gruppe, die mit dem Taxi weiter fahren wollte - wohin, blieb offen. Zur Sicherheit informierte er die Bundespolizei. Eine Streife kontrollierte daraufhin die Gruppe. "Es wurden syrische Reisepässe vorgelegt", teilte die Polizei gestern mit, "allerdings fehlte ein gültiges Schengen-Visum." Es stellte sich heraus, dass es sich bei der Reisegruppe um eine syrische Großfamilie, bestehend aus fünf Erwachsenen und sieben Kindern im Alter von sechs bis 41 Jahren sowie einem Baby, handelte. Unvermeidlich war die Erstattung einer Anzeige wegen unerlaubten Aufenthalts im Bundesgebiet; danach wurden alle an die Ausländerbehörde übergeben.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen