Bauen in Flensburg : Sünderup soll wachsen: Stadt plant Baugebiet

Wachstum an der Osttangente (l.): Die Fläche im Winkel aus Sünderuphof und Sünderuper Weg ist für künftige Wohnbebauung im Gespräch.
Foto:
1 von 2
Wachstum an der Osttangente (l.): Die Fläche im Winkel aus Sünderuphof und Sünderuper Weg ist für künftige Wohnbebauung im Gespräch.

Grünfläche in unmittelbarer Nähe des Dorfplatzes könnte 20 bis 40 Wohneinheiten aufnehmen

shz.de von
25. Dezember 2016, 07:00 Uhr

Auf der Suche nach weiteren Flächen, die man für Wohnungsbau nutzen könnte, ist die Stadt in Sünderup fündig geworden. Geplant ist die Bebauung einer Grünfläche im Dreieck aus Sünderuper Weg und der Straße Sünderuphof, gegenüber der Seniorenwohnanlage. Die Fläche liegt innerhalb des Bebauungsplans Holste-Hof, der geändert werden muss. Der Umwelt- und Planungsausschuss hat die Änderung ohne Gegenstimme auf den Weg gebracht.

20 bis 40 Wohneinheiten könne er sich hier vorstellen, sagte der städtische Chefplaner Peter Schroeders auf der jüngsten Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses. Der dörfliche Charakter dieses Quartiers müsse gewahrt bleiben, ein behutsamer Umgang mit dem Ort sei deshalb angezeigt. Das gelte unter anderem für die Achse Sünderuphof – Dorfplatz. Über die Art der Bebauung ist bislang noch nichts bekannt.

Im Bebauungsplan ist das Areal als Grünfläche ausgewiesen; es war im Gespräch als eine mögliche Jugend-Aktionsfläche. Diese Idee ist jedoch nie umgesetzt worden. Ursprünglich wurde die Fläche im Zusammenhang mit der Hofanlage Sünderuphof gesehen; von dieser ist die Fläche jedoch durch einen Knick optisch abgeschirmt.

Der Bebauungsplan Holste-Hof mit seinem Baugebiet etwas weiter südlich wurde in den Nuller-Jahren entwickelt. Auch nördlich und östlich der Fläche entstand in den zurückliegenden Jahren ein neues Viertel, das mit der unmittelbaren Nähe zur Osttangente gut an den örtlichen und überörtlichen Verkehr angebunden ist.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen