Sörup : Südensee: Angeleinte Hunde sind willkommen

Bürgermeister Dieter Stoltmann und Susanne Vogeser unterstützten die Gemeindearbeiter Bernd Ritter (2.v.r.) und Reiner Brooge (2.v. l.) beim Anbringen des neuen Hinweisschildes.
Foto:
Bürgermeister Dieter Stoltmann und Susanne Vogeser unterstützten die Gemeindearbeiter Bernd Ritter (2.v.r.) und Reiner Brooge (2.v. l.) beim Anbringen des neuen Hinweisschildes.

Als im vergangenen Herbst der Wanderweg durch die Badestelle für Hunde gesperrt wurde, bildete sich eine Initiative.

shz.de von
23. März 2017, 16:43 Uhr

Sörup | Groß war die Aufregung bei Sörups Hundehaltern, als im vergangenen Herbst der Wanderweg durch die Badestelle für Hunde gesperrt und ein entsprechendes Schild aufgestellt wurde. Der Unmut war so groß, dass sich eine Initiative bildete. In einer gut besuchten Versammlung äußerten Betroffene ihren Unmut über das Vorgehen der Behörden. Bürgermeister Dieter Stoltmann wurde gebeten eine verträgliche Lösung auszuhandeln.

Nachdem das Kieler Innenministerium auf Nachfrage unserer Zeitung eine Ausnahmegenehmigung für den Wanderweg für möglich erklärte, hat das Ordnungsamt der Amtsverwaltung mit dem Kreis eine Ausnahmegenehmigung ausgehandelt. Diese sieht vor, dass ab sofort Spaziergänger Hunde angeleint auf dem Wanderweg an der Badestelle entlang führen dürfen. Außerdem darf auch der Kiosk an der Badestelle mit angeleinten Hunden besucht werden.

„Ich bin sehr froh über diese praktikable Lösung“, sagte Bürgermeister Dieter Stoltmann beim Schildertausch am Südensee. Er dankte insbesondere Susanne Vogeser vom Ordnungsamt für ihre Initiative.

Stoltmann und Vogeser machten deutlich, dass diese Regelung nur Bestand habe, wenn sich alle Hundehalter an das Leinengebot hielten. Im Übrigen hat die Gemeinde im Bereich der Badeanlage und an weiteren Plätzen im Ort Beutelspender angebracht, damit die Hundebesitzer den Hundekot sofort aufnehmen können.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen