zur Navigation springen

Rund 100 Einsatzorte : Sturm fegt über Flensburg hinweg und tötet eine Person

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein Mann stirbt durch einen herabstürzenden Baum. Autos werden zu Schrott, Dächer aufgerissen, Straßen blockiert - das Sturmtief hinterlässt deutliche Spuren in der Stadt.

shz.de von
erstellt am 28.Okt.2013 | 17:22 Uhr

Es ist 15.30 Uhr, als der Führungsstab der Stadt Flensburg alarmiert wird. Die Meldungen über Sturmschäden häufen sich, wie die Stadt in einer ersten Meldung mitteilt. Ein Opfer ist bereits zu beklagen. Am Klueser Weg wurde ein Mann so unglücklich von einem umstürzenden Baum getroffen, dass der Mann seinen Verletzungen erlag.

Derzeit sind um die 70 Rettungskräfte von der Berufsfeuerwehr und den sieben Freiwilligen Wehren an rund 100 Einsatzstellen in Flensburg im Einsatz. Der Führungsstab bildete drei Einsatzabschnitte (West, Ost und Süd) und rief Alarmstufe 3 aus, das heißt, die Berufsfeuerwehr und alle Freiwilligen Feuerwehren sind alarmiert. Zusätzlich ist das THW im Einsatz. Im Führungsstab sitzen 15 Personen, die die Einsätze koordinieren. Die derzeitige Prognose lässt nach Angaben des Führungsstabs noch zwei Stunden mit Windstärke 12 über dem Stadtgebiet erwarten.

Wer einen Schaden melden muss, der wählt den Notruf mit Tel. 112.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen