Ermittlungsverfahren eingeleitet : Streit in Flensburg eskaliert - Mann sticht zu

Polizei und Rettungskräfte eilten am Sonntag zu einem Mehrfamilienhaus in der Stuhrsallee. Dort war ein Beziehungsstreit eskaliert.
Foto:
Polizei und Rettungskräfte eilten am Sonntag zu einem Mehrfamilienhaus in der Stuhrsallee. Dort war ein Beziehungsstreit eskaliert.

In der Flensburger Stuhrsallee ist am Sonntagabend ein Beziehungsstreit eskaliert. Ein 30-Jähriger rammte seinem Kontrahenten ein Messer in den Bauch.

shz.de von
02. September 2013, 16:49 Uhr

Flensburg | Am Sonntagabend gegen 19.15 Uhr eilten mehrere Streifenwagen der Polizei sowie Rettungsdienst und Notarzt zu einem Mehrfamilienhaus in der Stuhrsallee. Im Haus war kurz zuvor ein Beziehungsstreit eskaliert. Nach ersten Informationen der Polizei kam es an der Wohnungstür zu einer Auseiandersetzung zwischen einem 32-jährigen Bewohner des Hauses und einem 30-jährigen Bekannten des Mannes. Im Laufe des Streits stieß der 30-jährige seinem Kontrahenten ein Messer in den Bauch. Offensichtlich hatte es am Tag zuvor bereits Auseinandersetzungen gegeben, so berichtet die Polizei.

Der 32-jährige erlitt eine Stichverletzung im Bauchraum und wurde nach einer Erstversorgung durch einen Notarzt mit dem Rettungswagen in die Notaufnahme der Diako gefahren. Beamte des 1. Polizeirevieres waren nach Eingang des Notrufes schnell vor Ort und konnten den Täter festnehmen, die Tatwaffe wurde sichergestellt. Der 30-jährige Mann wurde festgenommen und auf der Wache der Kriminalpolizei übergeben. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung wurde eingeleitet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen