zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

12. Dezember 2017 | 21:07 Uhr

Strandhotel kocht wie anno 1883

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 10.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Mit einem Jahrhundert-Menü „anno 1883“ will das Strandhotel in Glücksburg Lust auf historische Gaumenfreuden machen. Vom 11. bis 26. Januar bietet das Haus von 18 bis 22 Uhr ein Sechs-Gänge-Mahl an. Unter der Ägide von Küchenchef André Schneider wird nach altem Strandhotel-Rezept angerichtet. Eine Reservierung ist nötig.

„Wir haben ein klein wenig Bedenken, ob sich unsere Gäste an dieses reizvolle Angebot herantrauen“, sagt Kirsten Herrmann, Marketingleiterin des Hotels. Doch die persönliche Geschichte, der dieses Angebot entspringt, rührte das Herz der Werbefrau. Und so weist Herrmann zuversichtlich auf die in Schönschrift gestaltete Speisekarte von 1883 hin und erzählt:

Das Original-Rezept aus dem Strandhotel erhielt sie vor zwei Jahren von Frida Augustin. Die 90-jährige Dame berichtete von ihrer Großmutter, die 1883 in der Küche des Strandhotels gearbeitet hatte. Frida Augustin überließ dem Hotel nicht nur weitere Menükarten, die sie auf dem Dachboden gefunden hatte, sondern auch ein Bild ihrer Großmutter – alle Dokumente aus besagtem Jahr.

„Als wir die Menükarte vom 23. Juli 1883 in den Händen hielten und die Anekdoten von Frida Augustin hörten, war es klar – wir müssen diese Geschichte erlebbar machen und den Geist dieser Zeit erwachen lassen“, erinnert sich André Schneider, der seit 2003 Küchenchef des Vier-Sterne-Superior-Hauses ist.

Für die Küche sei es ein wenig Herausforderung, sagt Souschef Maik Diekmann. „Heute gibt es zwar mehr Technik. Früher waren die Küchenbrigaden aber wesentlich größer“, erklärt er. Damit der Geschmack nicht mit allzu viel historischem Gaumenklang überrascht, fügt das Küchen-Team eine moderne Note an. So wird die Bouillon von Graupen in Glasschalen angerichtet. Das Irish Stew wird klassisch vom Lamm und Weißkohl gereicht. Die „Tauben soufless“ werden zur Taubenbrust minimiert, ergänzt etwa um den Hinweis „im Ofen gegart“ und mit Spitzkohl angerichtet. „Heute wird leichter gegessen“, sagen Diekmann und Herrmann einhellig. Es nehme sich niemand mehr die Zeit, sechs Gänge zu essen. Das Roastbeef wird von Frisee- und Feldsalat umgarnt, ein Kürbiskompott anbei. Früher dürfte es eher Birne oder Apfel gewesen sein, vermuten beide. Das Eis – ursprünglich aus Früchten und gefrorenem Wasser bestehend, bietet die Küche als rahmige Eisvariation mit Sahne- und Fruchtanteil an. Den Ausklang bereiten Butter und Käse.

Buchungen für das Jahrhundertmenü „anno 1883“ telefonisch mit 04631-6141-500, per E-Mail: info@strandhotel-gluecksburg.de.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen