zur Navigation springen

Kabarett in Glücksburg : „Strandgut“ hat einen neuen Träger

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Musik- und Kabarett-Reihe wird künftig von der Glücksburg Consulting AG finanziell abgesichert.

shz.de von
erstellt am 24.Okt.2015 | 14:06 Uhr

„Strandgut“ startet mit einem neuen Träger in die nächste Saison. Ab 2016 kümmert sich GLC um Finanzen und Verwaltung der Veranstaltungsreihe. Günter Sommer (75) bleibt als Initiator von Strandgut ihr künstlerischer Leiter.

GLC – die Glücksburg Consulting AG aus Hamburg war bis Ende 2014 Touristischer Vermarkter Glücksburgs und hat als solcher die Veranstaltungsreihe von Günter Sommer mit Werbung unterstützt. Die Hamburger Unternehmensberatung, deren Wurzeln in Glücksburg liegen, wird die Trägerschaft und damit das finanzielle Risiko, das bisher der Handels- und Gewerbeverein trägt, übernehmen. HGV-Vorsitzender Ulrich Starke teilt auf Nachfrage mit: „Herr Sommer hatte Anfang des Jahres den Wunsch geäußert, dass für die Strandgut-Veranstaltung ein anderer Träger gefunden würde.“ Der Vorstand und die Mitglieder hätten beschlossen, sich als Veranstalter und Träger zurückzuziehen. „Ab 1. Januar 2016 hat der HGV mit dieser Veranstaltungsreihe nichts mehr zu tun.“

Dem Trägerwechsel ging die Suche nach einem Nachfolger für Günter Sommer voraus (wir berichteten). Die allerdings blieb erfolglos und so stellte Sommer den HGV vor die Wahl, die Veranstaltung ganz zu übernehmen oder aber vollständig abzugeben. Das Ergebnis ist bekannt.

Sommer macht erst einmal weiter, in der Hoffnung, seine Nachfolge kompetent regeln zu können: „Ich bin auch nicht mehr der Jüngste.“ Edith Brasche (vormals Seemann), Vorstand von GLC, freute sich über Sommers Bereitschaft und wies auf die jahrelange Erfahrung des Unternehmens als Veranstalter hin. Sommer wiederum sagte froh: „Es wäre schade, wenn Strandgut keine Zukunft hätte.“ Er habe sich mit seiner Reihe bei einschlägigen Künstleragenturen inzwischen einen Namen gemacht. Brasche: „Die Qualität passt zu dem, was wir hier wollen. Und wir wollen, dass die Reihe bestehen bleibt.“ Bei diesem Pressegespräch war der HGV nicht vertreten.

Das Kulturangebot fördern einige Unternehmen seit Jahren. Burkhard Lauritzen, Pressesprecher der Nord-Ostsee-Sparkasse, erinnerte an die Gründung der Sparkasse 1818 in Glücksburg: „Wir legen Wert darauf, diesen Standort zu unterstützen.“ Die Runde war sich einig, dass kulturelle Angebote in der Region als Gegengewicht zur Kultur in den Metropolen wichtig seien. Brasche: „Strandgut ist bei Hamburgern durchaus bekannt.“ Frank Sass von TEG, erschließendes Planungsbüro der Glücksburger Neubaugebiete, wies auf die Attraktivität einer Region hin, die sich auch an weichen Faktoren messe.

Das Programm 2016 steht und ist dem nebenstehenden Infokasten zu entnehmen. Mit Nessi Tausendschön und ihrem „Weihnachtsfrustschutz“ will Sommer das jüngere Publikum ansprechen. Die vier Künstler sind wieder für jeweils zwei Abende gebucht.

Das Programm:

 3. und 4. Februar: Jörg Knör hat bei „Vip Vip Hurra!“ im TV-Studio lauter Promis zu Gast. Knör gab  Loriots Figuren Wum und Wendelin die Stimme.

 27. und 28. April: Jan Weiler unterwegs „Im Reich der Pubertiere“ (Fortsetzung von „Maria, ihm schmeckt’s nicht“).

 21. und 22. September: Bidla Buh über „Sekt, Frack und Rock’n Roll“, musikalisch-komödiantische Leckerbissen dreier Hanseaten.

 30. November, 1. Dezember: Nessi Tausendschön bietet „Weihnachtsfrustschutz“, Marcus Schinkel spielt am Flügel

Die Vorstellungen finden im Elisabeth-Saal des Strandhotels Glücksburg statt und  beginnen um 20 Uhr. Ab 18 Uhr  ist der Genuss am Strandgut-Buffet möglich (nur mit Anmeldung: 04631-61410).

Karten kosten 25 Euro, Abonnements  (vier Vorstellungen) 90 Euro. Die Tickets gibt es am Abend der vorangehenden Vorstellung von 18 bis 19 Uhr im Strandhotel, ansonsten bei GLC im Schlosshof. Restkarten verkaufen beide.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen