Eggebek : Störche machen den Abflug

Storchenvater August Wilhelm Petersen mit seinen Zöglingen.
Storchenvater August Wilhelm Petersen mit seinen Zöglingen.

Storchenvater August Wilhelm Petersen hat die beiden Altstörche und ihre zwei Jungen gut über den Sommer bekommen. Nun sind die Tiere in Richtung Winterquartier nach Süden gestartet.

shz.de von
24. August 2018, 15:59 Uhr

Eggebek | Gut zu tun hatte Storchenvater August Wilhelm Petersen dieses Jahr bei der Fütterung seiner Störche auf der Treenewiese an der Brücke nach Langstedt. „Insgesamt 175 Kilogramm Fisch habe ich dieses Jahr verfüttert, bis zu 40 Heringe am Tag“, berichtet er. Die Fische, überwiegend Heringe und Plötze, bezieht er vom Schleifischer Jörn Ross aus
Schleswig. Aber nun bleibt seine Kühltruhe, die er extra für die Störche angeschafft hat, erst einmal geschlossen, denn das Paar ist dieser Tage gen Süden aufgebrochen und die beiden Jungstörche waren bereits Ende Juli abgeflogen.

Bei seinen Störchen ist August Wilhelm Petersen gut bekannt. Wenn sein grauer Pkw am Tor der Wiese parkt, ist es für die Störche das Signal, dass es gleich Futter gibt und sie kommen, bevor er aussteigt, von ihrem Nest am Treeneplatz oder vom angrenzenden Strohdach, wo sie warten, angeflogen und schreiten ihm entgegen. Im Juli war der Weg, in dem Petersen wohnt, wegen Asphaltierungsarbeiten gesperrt und er ist mit dem Fahrrad zum Füttern gefahren. „Das haben die Störche nicht so akzeptiert“, berichtet er. Erst als er mit dem blauen Eimer auf die Wiese ging und mit ihm winkte, setzten sich die Vögel in Bewegung. In diesem trockenen Sommer hat Petersen zusätzlich einen Eimer mit Wasser für die Störche aufgestellt.

Ein Höhepunkt in diesem Storchenjahr war die Beringung der beiden Jungstörche durch den Beauftragten des Nabu, Jörg Heyna (wir berichteten). Von seinem Küchenfenster konnte er die Flugversuche der Jungtiere mit seinem Fernglas gut verfolgen und hat dabei auch die Ringe erkennen können. Er hofft, dass bei der Storchenzentrale in Wilhelmshaven nun gemeldet wird, wenn die beiden Eggebeker Jungstörche wohlbehalten ihren langen Flug gen Süden überstanden haben.

Insgesamt war es nicht nur in Eggebek, sondern im gesamten Kreisgebiet ein erfolgreiches Storchenjahr, denn insgesamt 60 Jungstörche (34 im Vorjahr) haben in den letzten Tagen den Flug gen Süden angetreten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen