zur Navigation springen

Handewitt : Statt Faschingsfeier – Wedinger Schüler trommeln für eine bessere Welt

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Kinder gingen der Frage nach, warum die Menschen in Afrika so arm sind und hierzulande viel reicher.

Handewitt | Einen Vormittag lang stand die Wedinger Schule im Zeichen von Afrika. Es wurde getrommelt, gesungen, getanzt und Wissenswertes über den Kontinent berichtet. „Jetzt ist ja eigentlich Fasching, aber alle zwei Jahre machen wir etwas ganz anderes“, erklärt Standortleiterin Kathrin Rink. 2015 brillierten die Schüler mit einer Tanzvorführung in der Wikinghalle, jetzt trommeln sie mit Daniel Sarpong (Foto) aus Ghana und mit dem Kongolesen Gabriel Tangemiana Adele Fundi auf Suhaeli: „Jambo Hakuna Matata?“ Auf Deutsch: „Hallo, wie geht es euch?.“ Die Gäste gehören zur Initiative „Black & White“, die für die Menschenrechte eintritt. „Damit die Welt für alle funktioniert“, lautet der Slogan. „Was haben wir mit Afrika zu tun?“, steht auf einer Leinwand. „Unsere Vorfahren kommen von dort“, antworten die Schüler, und „Wir leben alle in einer Welt!“. Koordinator Wolfgang Lieberknecht geht auf die zahlreichen Rohstoffe wie Erdöl, Kakao oder Metalle, die es in Afrika in großen Mengen gibt, ein. „Alle reden vom armen Afrika, aber ohne Afrika wären wir arm“, sagt er und berichtet von Ausbeutung und Kinderarbeit. Leicht verständlich, aber schwere Kost für die jungen Zuhörer.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Feb.2017 | 17:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen