zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

19. Oktober 2017 | 12:05 Uhr

Holmnixe : Stark! – Es ist wieder Suppe da

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

„Bildung baut Brücken“: Die Bundeswehr verkauft seit gestern zum 39. Mal Punsch und Erbsensuppe für den guten Zweck.

shz.de von
erstellt am 26.Nov.2015 | 18:56 Uhr

Flensburg | Ob die Bundeswehr derzeit eine starke Truppe ist? Das wird mancherorts in Zweifel gezogen. Doch sollten die Spötter ihren Blick – fernab von ungehorsamen Hubschraubern, Panzern und Maschinengewehren – in die soldatische Großküche wandern lassen, würden sie schnell versöhnlicher werden. Dort kennt man weder Pleiten, Pech noch Pannen. Denn unschlagbar seit Jahrzehnten schon ist die starke Suppe der Truppe.

Seit gestern wandern wieder täglich bis zu 1300 Liter köstlich komponierter Erbsensuppe über den Tresen . Die Nachfrage ist ungebrochen, zumal ein Gratis-Nachschlag inklusive ist. „All you can eat“ wird unweit der Holmnixe sehr wörtlich genommen. Vereinzelt jedenfalls. „Manche schaffen vier bis fünf Portionen“, staunt der Offizier für Standortangelegenheiten Bastian Jürgeleit. Er wisse auch nicht, wie so etwas zu schaffen sei. Aber kann es eine größere Anerkennung für die Qualität dieser zünftigen Mahlzeit geben?

Ungeachtet dessen zählt auch die soziale Komponente. 280 Projekte und Aktivitäten in der Stadt konnten durch den Verkauf bereits mitfinanziert werden. Im letzten Jahr waren es etwa die Jüdische Gemeinde, Jugendzentren, die Lebenshilfe, das Haus der Familie und vieles mehr. Das Motto 2015 lautet „Bildung baut Brücken“. Ab sofort können Anträge auf Förderung gestellt werden. Darauf verweist Horst Bendixen, Fachbereichsleiter Jugend, Soziales und Gesundheit. „Es geht nicht nur darum, etwas Gutes zu essen, sondern auch darum, etwas Gutes zu tun.“

Die Bilanz der Erlöse aus den letzten 38 Jahren liest sich eindrucksvoll. Lediglich 32  000 Euro fehlen, um die 700  000er Marke zu knacken. „Das werden wir schaffen“, gibt sich Oberstleutnant Manfred Saust, Dienstältester am Standort Flensburg-Glücksburg, zuversichtlich. Sein Dank richtet sich ausdrücklich an die Geschäftswelt rund um die Nikolaistraße, die seit Anbeginn kostenlos Wasser- und Stromanschlüsse, Toilettennutzung und Raumkapazitäten ermöglichen. „Die Aktion“, freut er sich, „wird von allen solidarisch getragen.“

Bei aller Tradition gibt es dennoch etwas Neues zu vermelden. Denn die Küchenchefs der Marineschule Mürwik und des in Kropp stationierten Luftwaffengeschwaders 51 Immelmann kochen erstmals nach der gleichen Rezeptur. Würstchen sind passé. Das ist ganz nach dem Geschmack von Dorothea Becher (67) aus Flensburg: „ Es ist genug Fleisch darin“, befindet sie. „Ich würde es niemals so gut hinkriegen.“ Und Norbert Hinz (73) ergänzt: „Vor allem bei diesem Wetter ein wahrer Genuss.“

Dem Suppenstand angegliedert ist mit der Punschhütte eine weitere Versuchung. Das Motto „All you can drink“ gilt hier allerdings nicht.


Verkauf donnerstags bis sonnabends, 10 bis 22 Uhr (letzter Tag: 19. Dezember)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen