zur Navigation springen

FSG-Neubau für Australien : Stapellauf in Flensburg: RoRo-Fähre „Searoad Mersey II“ ist im Wasser

vom

Das RoRo-Schiff soll Ende Oktober ausgeliefert werden. Das Schiff wird mit Flüssiggas angetrieben.

Flensburg | Neuer Stapellauf bei der Flensburger Schiffbau Gesellschaft (FSG): Am Freitagmittag wurde die „Searoad Mersey II“ unter den Augen zahlreicher Schaulustiger zu Wasser gelassen. Das australische RoRo-Schiff wurde von einer 20-köpfigen Searoad-Crew begleitet, die aus Melbourne nach Flensburg gekommen ist. Das Schiff mit seinem umweltfreundlichen Flüssiggas-Antrieb soll Ende Oktober abgeliefert werden, teilte die FSG mit. Das Schiff mit Heimathafen Devonport (Tasmanien) wird dort den Fährbetrieb aufnehmen.

Die FSG fährt derzeit mit voller Kraft aus der Auftragsflaute. Die Auslastung der Werft reicht aktuell bis Mitte 2018. Noch vor wenigen Monaten war das Thema Kurzarbeit in aller Munde. Neben der Siem Helix I und II war die australische RoRo-Fähre der einzige Auftragsneubau. Nun herrscht für die kommenden zwei Jahre Vollbeschäftigung.

Der freie Platz in der Halle wird umgehend vom ersten der zwei für die türkische Ekol-Group bestimmten RoRo-Schiffe eingenommen werden. Sie sollen beide in 2017 und 2018 abgeliefert werden. Zwischen diesen Aufträgen werden die beiden RoRos für die Konzernmutter Siem gebaut, die beide bereits an die dänische DFDS-Reederei verchartert hat. Auslieferung: Mai beziehungsweise September 2017.

Schlepper sichern den Neubau auf der Flensburger Förde.
Schlepper sichern den Neubau auf der Flensburger Förde. Foto: Gerrit Hencke
 
zur Startseite

von
erstellt am 03.Jun.2016 | 13:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen