Veranstaltungen : Stadtteilfeste, Hafenparty, internationales Open Air

Am Hafen wurde auch früher schon gefeiert: Großer Bahnhof für die  'Do X' in Flensburg am  30. Juli 1932. Foto: Stadtarchiv
1 von 2
Am Hafen wurde auch früher schon gefeiert: Großer Bahnhof für die "Do X" in Flensburg am 30. Juli 1932. Foto: Stadtarchiv

Im Jubiläumsjahr wird viel los sein in Flensburg: Selbsthilfe-Bauverein und Flensburger Tageblatt veranstalten ab dem Frühjahr sechs Stadtteilfeste. Auch die Stadt plant zahlreiche Veranstaltungen, etwa ein deutsch-dänisches Open-Air-Festival und ein großes Hafenfest.

Avatar_shz von
01. Januar 2009, 02:40 Uhr

Flensburg | Das eigentliche Jubiläum ist zwar erst auf den 29. Dezember datiert, aber spätestens ab dem Frühjahr wird in Flensburg gefeiert - und zwar nicht nur in der Altstadt und am Hafen.

Zwischen Frühling und Herbst soll es zum Beispiel sechs Stadtteilfeste mit unteschiedlichen Schwerpunkten geben. Dazu erscheinen im Flensburger Tageblatt sechs Stadtteilbezogene Sonderveröffentlichungen. Neben Porträts, Fotos aus ungewöhnlicher Perspektive und besonderen Zeichungen werden Luftaufnahmen aus allen Vierteln veröffentlicht. Wer alle sammelt, hält noch vor dem offiziellen Stadtjubiläum das größte je veröffentlichte Zeitungsluftbild in der Hand. Dafür hat sich das Tageblatt mit der größten Wohnungsgenossenschaft in der Stadt, dem Selbsthilfe-Bauverein (SBV) zusammengetan. SBV und Tageblatt bieten gemeinsam eine Plattform, die auf besondere Weise allen Menschen und Stadtteilen in Flensburg gerecht werden will. Über das ganze Jahr verteilt organisieren beide Partner verschiedene Aktionen im gesamten Stadtgebiet. Jeder ist aufgerufen, dabei zu sein - ob beim Riesen-Flohmarkt auf der westlichen Höhe oder beim Sommerfest in Fruerlund. Es wird viele Veranstaltungen geben, die rechtzeitig angekündigt werden und an denen jeder teilnehmen kann, der Lust dazu hat. Zum 60. SBV-Geburtstagsfest sind schon jetzt alle Flensburger einladen: Am Internationalen Tag der Genossenschaften, am 4. Juli, wird vor dem SBV-Haus an der Mürwiker Straße ein Fest für Groß und Klein gefeiert.

Auch am Hafen beginnen die Feierlichkeiten im Mai. Pünktlich zum 1. Mai soll am Schifffahrtsmuseum die Rum- & Zucker-Meile öffnen, die an die Flensburger Westindienfahrer erinnern will. Dazu gehören auch ein deutsch-dänisches Kinder-Kunst-Festival im Schifffahrtsmuseum (2. Mai) sowie ein Rum- und Zuckermarkt. Seit Mitte des 18. Jahrhunderts beteiligte sich Flensburg am lukrativen Zuckerhandel mit Dänisch-Westindien.

Zu Pfingsten ist im neu gestalteten Galwikpark ein dreitägiges Familiensommerfest geplant, das von den Sportpiraten koordiniert wird.

Am 5. Juni soll an der Schiffbrücke ein großes Open-Air-Festival steigen, das von deutschen und dänischen Jugendverbänden organisiert wird. Dort sollen Bands aus beiden Ländern spielen - und die Kontakte zwischen Jugendlichen beiderseits der Grenze verbessern helfen.

Nach den aktuellen Planungen der Stadt soll es neben Dampf-Rundum (10. bis 12. Juli) und Rum-Regatta (22. bis 24 Mai) noch ein großes Hafenfest zum Stadtjubiläum geben - vom 14. bis 16. August. Dabei sollen die Geschichte und Entwicklung des maritimen Flensburgs im Vordergrund stehen, heißt es dazu im Entwurf von Flensburg-Fjord-Tourismus. "725 Jahre ist ein Anlass zu feiern", findet Oberbürgermeister Klaus Tscheuschner: "Wir dürfen und sollten auf diese Stadt und ihre Geschichte stolz sein."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen