zur Navigation springen

Neustadt Flensburg : Stadtteil in Bewegung: Richtfest an der Werftstraße

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Es geht voran für den Neustadt-Markt: Bauherren-Trio investiert gut 10 Millionen Euro in das Vorhaben.

shz.de von
erstellt am 17.Jun.2017 | 07:46 Uhr

Eröffnung ist im Herbst? In welchem Jahr? Spöttische Entgegnungen dieser und anderer Art hat sich das Investoren-Gespann des Neustadt-Marktes lange gefallen lassen müssen. Doch damit ist es jetzt vorbei, denn gestern war Richtfest für das Versorgungszentrum, von dem viel Veränderung für Kunden, Händler und Nachbarschaft ausgehen soll.

Der Baugrund habe „manche unangenehme Überraschung“ enthalten, erinnerte Sven Kleinschmidt beim Richtfest an den Grund des Bauverzugs – die Planung begann im Zuge der Stadtteilsanierung 1999, mit dem Spatenstich zur Verlegung der Werftstraße 2013 war die Hoffnung groß, dass jetzt alles ganz flott voran gehen würde.

„Wir haben gut zehn Millionen Euro investiert in dieses Projekt“, sagte Kleinschmidt mit Dank an seine Mitgesellschafter – die Firma May & Co. aus Itzehoe und das Flensburger Bauunternehmen Höft, das regelmäßig dicke Bretter bohre. Der geschäftsführende Gesellschafter von C. C. Christiansen adressierte mehrere Freunde, Partner, Nachbarn, darunter eine Troika von früheren und heutigen Stadtentwicklern, denen die Gestaltung der Stadt ebenso am Herzen liege. Oder Nazli Süchting, die in der benachbarten Schulgasse die Kita mit Herzlichkeit leite und für die Kinder einen Bauwagen anschaffen möchte. Das passt, bemerkte Kleinschmidt und bedankte sich bei den Gästen für die Spenden von bislang 2000 Euro, die bei der Wunscherfüllung helfen.

„Schon immer bildeten Märkte die Keimzelle städtischer Entwicklung“, sagte der Bauherr und sprach von einem Stadtteil in Bewegung. Er selbst ist hier seit drei Jahrzehnten aktiv, das Unternehmen hat seinen Sitz in der Neustadt seit 1802. 100 Jahre wurde hier Hefe hergestellt, 200 Jahre lang Korn gebrannt. Bevor er damit zum Richtspruch mit Korn überleitete, konnte sich Kleinschmidt einen Seitenhieb auf die Spötter nicht verkneifen: „Ach ja: Ihren Weihnachtsbraten können Sie hier kaufen. Dieses Weihnachten!“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen