Katharinen Hospiz : Stabwechsel für eine gute Sache

Führungswechsel: Der Hospiz-Beirat und alter und neuer Spitze. Vordere Reihe von links: Klaus Deitmaring, Hannelore Balg, Dagmar Paysen, Stefan Hans Kläsener, Stephan Richter, Marie Therese Frowein, Karl-Heinz Vorwig, Uta Wroblewski, Pfarrer Stefan Krinke . Hintere Reihe von links: Pastor Frithjof Stahnke, Dr. Friedrich von Velsen-Zerweck, Thomas Schwedhelm, Dr. Hermann Ewald, Thomas Menke.
Führungswechsel: Der Hospiz-Beirat und alter und neuer Spitze. Vordere Reihe von links: Klaus Deitmaring, Hannelore Balg, Dagmar Paysen, Stefan Hans Kläsener, Stephan Richter, Marie Therese Frowein, Karl-Heinz Vorwig, Uta Wroblewski, Pfarrer Stefan Krinke . Hintere Reihe von links: Pastor Frithjof Stahnke, Dr. Friedrich von Velsen-Zerweck, Thomas Schwedhelm, Dr. Hermann Ewald, Thomas Menke.

Stefan Hans Kläsener übernimmt das Amt des Beiratsvorsitzenden des Katharinen Hospiz am Park von Stephan Richter. Das Hospiz gehört zu den „Leuchttürmen“ in der ganzen Region.

shz.de von
07. Mai 2015, 16:30 Uhr

Flensburg | Das Katharinen Hospiz am Park gehört zu den „Leuchttürmen“ in der ganzen Region. Dabei lebt diese Modell-Einrichtung unter der Trägerschaft von Diakonissenanstalt und Franziskus-Hospital nicht nur von der hoch spezialisierten fachlichen Kompetenz ihrer Schmerzmediziner, des Pflegepersonals, der Therapeuten und Seelsorger aus beiden Krankenhäusern. Eine große Zahl ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der Förderverein, die Stiftung und unzählige Spender machen dieses Zentrum für Hospizarbeit und Palliativmedizin zu einer Institution, die aus Flensburg nicht mehr wegzudenken ist. Dies wurde gestern auf der Beiratssitzung deutlich, in der die Mitglieder - Vertreter aus allen Bereichen der Gesellschaft - über die aktuelle Lage des Hospizes diskutierten.

Unabhängig von den gerade von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Verbesserung der Hospiz-Versorgung in Deutschland ist die Einrichtung, die 1992 bundesweit als erstes ökumenischen Hospiz gegründet wurde, auch in Zukunft auf die kontinuierliche Spendenbereitschaft der Bürger angewiesen. Nur so könne das breit gefächerte Angebot einschließlich des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes aufrechterhalten werden, hieß es.

Auch der Beirat wird vom Geist des Miteinanders und der Kontinuität getragen, wie der jetzige Wechsel an der Spitze zeigt. In den ersten zehn Jahren nach der Hospiz-Gründung führte Uwe Lendt den Vorsitz. Im Mai 2002 übernahm Stephan Richter diese Rolle, um gestern den Stab an Stefan Hans Kläsener weiterzureichen.

Hospiz-Geschäftsführer Thomas Schwedhelm dankte Richter für seine Arbeit. Mit vielen erfolgreichen Aktionen habe er das Katharinen Hospiz immer wieder in die Öffentlichkeit gebracht und zugleich gemeinsam mit dem Beirat verlässlich die Entwicklung der vergangenen 13 Jahre begleitet.

Großes Lob und Dank äußerten auch die Geschäftsführer von Diako und Franziskus-Hospital, Karl-Heinz Vorwig und Klaus Deitmaring. „Sie haben mit ihrem Einsatz auch mitgeholfen, dass wir als Gesellschafter mehr und mehr zusammengerückt sind“, sagte Deitmaring unter Hinweis auf die Anfänge, als die Kooperation beider Krankenhäuser noch nicht selbstverständlich war.

Richter, der Sprecher der Chefredakteure der medien holding: nord ist, dankte für das Vertrauen. Die Aufgabe sei eine Ehre gewesen. Da er im Herbst 65 werde, sei es an der Zeit, in die zweite Reihe zu rücken. Einstimmig wurde sh:z-Chefredakteur Stefan Hans Kläsener zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er betonte, wie wichtig es sei, dass die Gesellschaft sich wieder stärker der ersten und der letzten Lebensphase eines jeden Menschen bewusst werde durch persönliche Zuwendung und menschenwürdige Begleitung. In diesem Sinne werde er die Arbeit der Vergangenheit fortführen. Hannelore Balg und Marie Therese Frowein wurden als Stellvertreterinnen in ihren Ämtern bestätigt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen